1. August 2015

Gartendesigner Piet Oudolf und Noel Kingsbury

Photo made by Simon Marshall, Garden designet by Piet Oudolf


Heute möchte ich euch zwei besondere Gartendesigner vorstellen: Piet Oudolf und Noel Kingsbury. Schon lange bewundere ich deren Gärten und lasse mich von ihnen inspirieren. Der lockere Stil, die Natürlichkeit & Wildheit der Beete, die Nostalgie. Der Garten soll über das ganze Jahr wirken, auch im Winter. Die Samenstände sind genauso wichtig, wie die Struktur der Pflanzen.
Während Oudolf gerne Präriepflanzen und Gräser einsetzt (besonders die Popularität des Sonnenhutes ist auf ihn zurückzuführen), konzentriert sich Kingsbury auf die gärtnerische Nutzung von Wildpflanzen. 


Photo made by Adam Woodruff, Garden designet by Piet Oudolf

Neben unzähligen Büchern, die jeder geschrieben hat, haben sie einige gemeinsam verfasst, unter anderem "Designing with Plants",  "Planting Design: Garden in Time and Space", "Landscape in Landscape" und "Planting: A New Perspective".
Es lohnt sich hineinzuschauen! Mich persönlich inspirieren sie immer wieder von neuem.


Photo made by Simon Marshall, Garden designet by Piet Oudolf

Man kann viele Gärten von Piet Oudolf besichtigen, wie zb im Maximilianpark in Hamm, den Country Cork Garden in Irland, Il Giardino delle Vergini in Venedig, Stadtpark in Enköping/Schweden, High Line Park in New York oder Lurie Gardens, siehe auch auf dessen Webseite oudolf.com.

Noel Kingsbury lebt mit seiner Frau in den Welsh Marches im Tal des Wye in der Nähe von Hay-on-Wye, England, wo er ein B&B betreibt und einen Garten (3000 m2) hat, welcher vor allem Stauden enthält. In einem Teil davon untersucht Kingsbury neue Pflanzen auf ihre Gartentauglichkeit.
Seine Mutter kannte sich gut mit Wildblumen aus und kaufte mit seinem Vater einen Garten, der zu einem Herrschaftshaus gehörte. Dort bauten sie ein Haus und sein Vater kümmerte sich um den Garten. Noel Kingsbury schwänzte übrigens schon die Schule, um auf die Chelsea Flower Show zu besuchen ;)
Zuerst unterrichtete er Englisch, vorallem für Immigranten, und besaß danach eine Gärtnerei, die Pflanzen für Wintergärten anbot. Ab den 90er Jahren entwarf er seine ersten Gärten und 1994 erschien das Buch "The Indoor Gardener". Viele weitere folgten. Seine Doktorarbeit beschreibt die Langzeitleistung von Zierstauden und er forscht weiterhin über dieses Thema.

Da Noel Kingsbury gerne reist, arbeitet auch als Reiseleiter für Gartenreisen. 
Eine seiner Lieblingsstauden ist Phlomis russeliana, weil sie das ganze Jahr über schön ist.
Hier geht es zu seinem Blog.

Photo made by Noel Kingsbury, Private Garden of him
Photo made by Noel Kingsbury, Private Garden of him

Da die Gärten alle sehr weit weg sind, habe ich dank Noel Kingsbury, Simon Marshall und Adam Woodruff trotzdem ein paar Bilder zusammentragen können, vielen Dank nochmal!

Eure Tatjana <3

Quellen: 
Wikipedia.de
https://de.scribd.com/doc/91873840/Ein-Garten-ist-nie-naturlich

Kommentare:

  1. Die Gärten von Piet Oudolf kenne ich nicht persönlich, aber seine Gartenbücher und die darin abgebildeten Landschaften liebe ich, ebenso steht das Gartenbuch von Piet Oudolf und Noel Kingsbury in meinem Bücherregal.
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist bei mir auch Pflichtlektüre ;) Bald besuche ich den ersten Garten live, freue mich schon!
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen