30. Juni 2015

Schnecken im Garten - schneckenresistente Pflanzenliste (mit Beetplan)

Ein leidliches Thema: Schnecken im Garten. Nachdem ich mir das ein, zwei Jahre angeschaut habe, bin ich vor ein paar Jahren zu dem Entschluß gekommen, in meinem Garten nur noch Pflanzen zu setzen, die die Schnecken nicht mögen.
Seitdem bin ich eine sehr entspannte Gärtnerin, die höchstens mal um die Schnecken trauert, die das Gift vom Nachbarn gefressen haben um nun auf meiner Terasse zu verenden.
Man möchte zudem gerne auf das Schneckengift verzichten weil man zb ein Haustier hat oder Kinder. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Umweltbelastung.
Natürlich wird auch mal die ein oder andere Pflanze aus purer Verzweiflung angeknabbert, dieses Jahr zum ersten mal die Bartiris. Sie hat es nur in den heißesten Sonnenecken mit karger Erde und wenig Blattstauden drum herum geschafft zu blühen. In den Schattenecken, bzw mit Nachbarspflanzen welche große Blätter zum verstecken bieten, wurden die Knospen komplett verspeist und vereinzelt die Blätter.

So habe ich dieses Jahr wieder etwas dazu gelernt: es kommt nicht nur auf die Pflanze an, sondern auch auf den Standort. Ist es ein trockener, heißer Standort mit wenig Deckung (zb Blätter, die bis zum Boden hängen) kommt kaum eine Schnecke vorbei um den leckeren Ziersalbei zu vernichten. In den feuchten Ecken, wo man zudem den Boden kaum sehen kann vor Stauden, hat er nicht überlebt. Hier wurde sogar die neu gesetzte Taglilie gefressen.
Aber was nicht alles gefressen wird, obwohl es auf etlichen Listen schneckenresistenter Pflanzen steht, davon kann man Romane schreiben. Letztendlich kommt es eben auch auf den Standort an.


Ich habe mal persönlich zusammengeschrieben, was für Pflanzen ganz gute Chancen haben und welche nicht.

Ganz hart im Nehmen sind aufjeden Fall:
Akelei, Anemonen, Brandkraut, Christrose, Farne, Nelken, Fetthenne, Frauenmantel, Katzenminze, Nachtkerzen, Pfingstrosen, Phlox, Purpurglöckchen, Storchschnabel, Spornblume, Tränendes Herz, Ziest, Kapuzinerkresse, Lavendel, Majoran, Minze, Rosmarin, Schnittlauch, Thymian, Zitronenmelisse, Beerensträucher, Erbsen, Knoblauch, Tomaten, Zwiebeln, Krokusse, Maiglöckchen, Narzissen, Tulpen, Zierlauch, Rosen, Sträucher (zb Hortensie), Ziergräser.

Gartenkraut, welches über Nacht verschwindet, also die absolute Leibspeise von den kleinen Schleimern sind:
Salat, Dahlien, Rittersporn und Funkien.

Hier nochmal die komplette Liste der verschmähten Pflanzen, ich hoffe ich habe nichts vergessen:


Zuletzt noch ein Pflanzplan für ein Staudenbeet von 2 Meter länge und 1 Meter Breite:


Viel Spaß beim Gärtnern und entspanntem Schnecken beobachten mit oder ohne Kinder ;)

Hier gehts zu weiteren Pflanzplänen!


27. Juni 2015

Storchschnabel im Garten (Pflanzenportrait einer schneckenresistenten Staude)

Wie bereits angekündigt folgt nun der Beitrag über die Storchschnäbel im Allgemeinen und in meinem Garten. Gleich zu Anfang: sie sind schneckenresistent! (nächstes Blogthema)

Der Storchschnabel (Geranium) an sich ist eine Staude, die zwischen 10 cm und ca. 80 cm hoch und breit wird, je nach Sorte. Die einen fühlen sich im Schatten wohl während die anderen viel Sonne vertragen. Die Blütenfarben reichen von weiß über rosa/pink bis lila oder hellblau. Die Blattfarbe ist meist grün, es gibt aber auch Sorten, die braune Blätter haben (zb. 'Espresso').

Mir hat es dieses Jahr einer mit hellblauen Blüten angetan: 'Mrs Kendall Clark', Höhe: bis zu 70 cm, 4/m2, Blütezeit: Juni - Juli. Passend dazu: braunblättrige Stauden.

Geranium " Mrs Kendall Clark"


Ein eher niedrigerer Storchschnabel, aber sehr entzückend, ist zb die Sorte 'Apfelblüte', Höhe: 20-30 cm, 11/m2, Blütezeit: Juni - August. Die Blüten sind hellrosa mit rosa Adern und passen gut zu weißblühenden Stauden oder Rosen.

Geranium "Apfelblüte"


Absolut faszinierend ist der Storchschnabel 'Patricia', welcher überreich in magenda/pink blüht und sich seinen Weg zwischen die einzelnen Nachbarstauden bahnt: Höhe: 60-70 cm, 4/m2, Blütezeit: Juni - September. Gut pflanzbar zwischen hohen Stauden wie zum Beispiel Phlox.

Geranium "Patricia"


Ganz neu bei mir eingezogen ist der Pyrenäen-Storchschnabel (Geranium endressii), welcher es gut im Schatten aushält und schöne hell- und dunkelrosa Blüten hat: Höhe: 40cm, 11/m2, Blütezeit: Juni - August. Natürlich kann man ihn auch in die Sonne pflanzen.

Geranium endressii


Ich kann nur wiederholen, dass diese Pflanze schneckenresistent ist. Es gibt unzählige Sorten für jeden Gartenbereich. Im Prinzip ist der Storchschnabel keine Solitärstaude sondern eher zum dazwischenpflanzen gedacht.

Zuletzt mein Tipp: Der lila Himalaya-Storchschnabel passt gut zu Frauenmantel.

25. Juni 2015

Junigarten

Nun ist es soweit! Mein erster Post entsteht.. Da ich so ziemlich gartenverrückt bin, und garnicht mehr weiß, wohin mit den gemachten Fotos, hatte ich vor kurzem den Geistesblitz, einen Gartenblog einzurichten. Nach und nach wurde es dann auch was, nach stundenlangem Schriften suchen, Namen wälzen und Infos sammeln ist er nun endlich fertig, der Blog über das gärtnern. Ein bischen Kuchen zwischendurch, gewürzt mit ein paar Tipps über Kinder im Garten. Mein Sohn ist zwei (fast drei!)..
Genug geschrieben, jetzt folgen ein paar Bilder aus dem Garten im Juni:



Der Storchschnabel erwärmt immer wieder mein Herz. Die Schnecken lassen ihn in Ruhe, er ist unheimlich dankbar und blüht im Juni wunderschön. Bald folgt ein Post über die verschiedenen Storchschnäbel in meinem Garten.


 Die allererste Kokardenblumenblüte im neuen Beet! Sorte: 'Burgunder', also ohne gelben Rand. 
Mehr folgt in Kürze!