16. April 2016

Saftiger Pfirsichstreuselkuchen - Backen mit Obst



Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen.. Dieser Pfirsichkuchen mit Streuseln ist saftig und locker und mit der Zuckerglasur oben drauf der Knaller schlechthin. Ich mache ihn immer wieder gerne, da er zudem total schnell und einfach geht. Mein Sohn (3) durfte diesmal sogar die Pfirsiche schneiden, hat ihm total viel Spaß gemacht ;) 
Hier gehts zum Rezept:

Zutaten Teig (1 Backblech):
150g Butter, zimmerwarm
150g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Tropfen Zitronenaroma
4 Eier
250g Mehl
3 TL Backpulver
2 große Dosen Pfirsiche

Zutaten Streusel:
150g Mehl
75g Zucker
115g Butter, zimmerwarm

Zutaten Guß:
120g Puderzucker
3,5 EL Zitronensaft

Die Pfirsiche abtropfenlassen und in Spalten schneiden. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Butter und Zucker verrühren, Vanillezucker, Salz und Zitronenarome hinzufügen und nach und nach die Eier darunterrühren. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen und langsam zum Teig geben.
Das Backblech mit Backpapier belegen oder einfetten und den Teig darauf verteilen.
Nun kannst du die Pfirsichhälften darauf verteilen und die Streusel machen:
Dazu nimmst du das Mehl, den Zucker und die Butter und verrührst alles. Zum Schluß knetest du mit der Hand die Streusel und verteilst sie auf dem Kuchen.
25 Minuten im Ofen backen und anschließend sofort den Guß (Puderzucker mit Zitronensaft verrühren) darauf verteilen. Abkühlen lassen.

Fertig!

Heute war ich übrigens auf dem gefühlt größten Flohmarkt, den ich je besucht habe: auf der Theresienwiese in München. Wir hatten unheimliches Wetterglück: Sonne! Da dachten sich auch viele andere, aufgehts zum Flohmarkt.. Dadurch war es recht voll. Und es gab viel zu sehen. Sehr viel. Was ich bisher noch nicht kannte, waren die Trödelhändler, die ihre Tische auch aufgeschlagen hatten. Mit wirklich schönen alten Sachen. Die aber leider auch soviel kosteten, wie sie im Laden kosten würden. Meine Freundin und ich diskutierten daraufhin, ob es sich lohne, sowas zu kaufen. Ja, wenn man auf etwas echtes mit Geschichte wehrt legt, schon. Wenn es einfach nur so ausschauen soll, wie, dann kann man auch getrost von zuhause aus bestellen.
Man schafft es übrigens nicht, alles in ein paar Stunden anzuschauen. Wir haben nach 1,5 Stunden erschöpft aufgegeben und sind noch gemütlich einen Kaffee trinken gegangen.
Mögt ihr Flohmärkte und seit auf vielen unterwegs? Was war euer bester Kauf bis jetzt?

Eure Tatjana <3


Kommentare:

  1. Vielen Dank für das Rezept. Kuchen backe ich auch gerne. Leider wird es fast immer ein Marmorkuchen. Dein Feed funktioniert noch immer nicht. Schade.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tatjana
    Ui, da bekomme ich doch gleich Hunger und eine grosse Lust auf Kuchen. :-)
    Der sieht ja sowas von lecker aus. Und sowieso finde ich es bei dir sehr schön und inspirierend.
    Weiter so!
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen