27. Februar 2016

Weltall-Torte - Planeten aus Fondant und Malen mit Lebensmittelfarbe


Dreistöckige Torten mache ich sehr selten.. Aber zur Geburtstagsfeier meines Vaters habe ich mich mal wieder ans Werk gemacht. Sie ist nicht perfekt, aber sie hat allen eine große Freude bereitet. Thema war das Weltall mit den Planeten, die der Erde am nächsten sind.
Das Innere ist der Chai Choco Cake, der meiner Schwester so gut schmeckt.
Hier nochmal ein Foto von der Torte auf der Feier:



Und hier ist das Rezept dazu:
Rechnet mit zwei Backtagen. An dem einen Tag bäckt ihr die Böden und andem zweiten gehts an die Verzierung. Wenn ihr die Planeten malen wollt, dann lieber eine Woche vorher anfangen, da die Farbe lange zum trocknen braucht und ihr evlt. nachmalen möchtet.
Ihr müßt den Kuchen vier bis sechs mal backen: zweimal in einer 28er Form für den unteren Teil, zweimal in einer 18er Form (oder zwei Formen kaufen und diese gleichzeitig backen) für den mittleren Teil und zweimal in einer 18er Form für den oberen Teil (oder zwei Formen gleichzeitig).
Daher habe ich das Rezept des Chai Choco Cakes mal vier genommen: 

Für den Teig insgesamt:

300g Wallnüsse gehackt
800g Zartbitterschokolade
880g Puderzucker
600g Mehl
400g Speisestärke
4 Pk. Backpulver
120g Backkakao
80g Trinkkakaopulver
200g Chaipulver
400 ml Wasser
1 l Öl
20 Eier

Also pro 28er Form, oder für je zwei 18er Formen wären das dann jeweils:

75g Wallnüsse
200g Zartbitterschokolade
220g Puderzucker
150g Mehl
100g Speisestärke
1 Pk. Backpulver
30g Backkakao
20g Trinkkakao
50g Chaipulver
100ml heißes Wasser
250g Öl
100ml Milch
5 Eier

(damit ihr nicht wieder umrechnen müßt)


Für die Verzierung insgesamt:

2-3 Gläser Kirschmarmelade
6 Butter, zimmerwarm (je 250g)
6 Pk. Puderzucker (je 250g)
24 EL Sahne
120g Backkakao
2,5 kg schwarzen Fondant
etwas Kokosfett, zb Palmin
750g goldener Fondant
500g weißer Fondant
und  Lebensmittelfarbe zum malen
(oder farbiger Fondant für die Planeten)
Goldfarbe
Silberfarbe
Holzstäbe
Nudelholz
Pinsel

Eine Woche vorher die Planeten aus Fondant formen und bemalen. Genauso die Rakete und den Stein, auf dem die Rakete liegt.

Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Wallnüsse knacken und klein hacken, genauso wie die Schokolade. Puderzucker mit Mehl, Backpulver, Speisestärke und Kakao vermischen.
Das Chaipulver in 100ml heißes Wasser verrühren und zusammen mit den Wallnüssen, dem Öl und der Milch zu dem Mehlgemisch geben.
Nun die Eier einzeln unterrühren und die Schokostücke dazugeben.
Die Form mit Öl bepinseln und den Teig hineingeben. Im Ofen etwa 60 Minuten backen, abkühlen lassen. Und das nun  vier bis sechs mal: zweimal in einer 28er Form für den unteren Teil, zweimal in einer 18er Form (oder zwei Formen kaufen und diese gleichzeitig backen) für den mittleren Teil und zweimal in einer 18er Form für den oberen Teil (oder zwei Formen gleichzeitig).
Über Nacht die Kuchen stehen lassen, so werden sie etwas stabiler. Sie müssen ja recht viel tragen.

Am zweiten Tag, also am Tag vor dem Verzehr, schneidest du alle Kuchen einmal quer durch und bestreichst sie mit der Kirschmarmelade. Für den obersten Teil nimmst du eine Müslischale und schneidest zwei 18er Kuchen so in Form. Dann legst du die zwei 28er Teile aufeinander, die zwei 18er Teile legst du daneben aufeinander und die letzten zwei, die obersten, daneben aufeinander.
Die Butter mit dem Buderzucker, der Sahne und dem Backkakao verrühren, bis sie cremig ist. Die Buttercreme verteilst du auf alle drei Teile (oben und seitlich) gleichmäßig und stellst sie für eine Stunde in den Kühlschrank. Derweil kannst du den Fondant in drei Teile teilen, reibst die Arbeitsfläche mit Kokosfett ein und rollst sie jeweils dünn aus.
Mithilfe des Nudelholzes legst du die Fondantteile dann jeweils auf die drei Böden und stellst diese wieder in den Kühlschrank.
Mit weißer und blauer Farbe machst du Tupfer auf die Torte, die Sterne darstellen sollen. Da, wo die Planeten später hinkommen, habe ich etwas mehr Sterne gemalt, die Milchstraße.

Am Tag des Verzehrs legst du ca. eine Stunde vorher alle Teile aufeinander. Mit etwas schwarzem Fondant kannst du noch eine lange Rolle formen, um die unschönen unteren Ränder zu verstecken.

Zum Schluß fixierst du den Stein, die Rakete und die Planeten mit den Holzstäben in der Torte. Nimm ruhig richtig viele Holzstäbe, da der Fondant schwer ist.
Fertig!

Eure Tatjana <3







Kommentare:

  1. Hallo Tatjana,
    das nenne ich mal eine kreative Torte! Die würde ich mich gar nicht trauen zum Anschneiden, so schön ist sie!Toll gemacht!
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen