21. August 2016

Zitronen + Backen = Tarte au Citron


Läuft euch bei dem Anblick nicht auch das Wasser zusammen? Schon lange wollte ich mal so eine Tarte au Citron machen und wenn nicht im Sommer, wann dann :)
Da war es fast kein Zufall mehr, dass ich in dem Buch "Kuchen & Süsses", dass ich zur Rezension vom Südwest Verlag zugeschickt bekommen habe, ein passendes Rezept gefunden habe. Vielen Dank nochmal dafür! Schaue wir uns das Buch einmal näher an.. Das Vorwort ist von Johann Lafer. Gut, davon kann man sich noch nichts kaufen. Die Rezepte sind aber von der Konditorweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber.




Und was sind das für Rezepte: nein, keine modernen, ausgefallenen und neuen, wie sie wie die Pilze aus dem Boden schießen. Man besinnt sich auf das Altbewährte, aber zu jedem Rezept gibt es eine kreative Interpretation. Mit schönen Bildern und gut geschriebenen, klar verständlichen Rezepten.
Aufgeteilt in Fruchtig & Frisch, Fürs Kaffeekränzchen, Klassische Torten, Süsse Träume, Klein & Fein und Strudelvariation ist für jeden etwas dabei. Die Zutatenliste ist einen Tick genauer als bei anderen Backbüchern. So steht dort zb die genaue Mehlart oder wieviel Fettgehalt die Milch haben sollte. Und am Ende jeden Rezeptes gibt es nochmal einen Extratipp von Frau Schirmaier-Huber.
Ich werde mich irgendwann noch in der Holländischen Sahnetorte versuchen, welche meine liebste beim Konditor meines Vertrauens ist.

Aber jetzt erstmal wieder zur Tarte au Citron:
Ich habe einfach die Meringe-Schicht weggelassen und eine schlichtere Tarte gebacken. So kommt das Gelb noch mehr zur Geltung ;) Und sie schmeckt noch zitroniger..



Das Rezept:

Zutaten für den Tarteboden (28er Form):

245g Weizenmehl Type 405
60g Puderzucker
145g kalte Salzbutter (oder normale Butter)

und für den Belag:

100g flüssige Sahne
7 Eigelb (Größe M)
2 Eier (Größe M)
230g feiner Kristallzucker
10g feine Speisestärke
1/2 TL Salz
160 ml frisch gepresster Zitronensaft (oder gekauft)
75g kalte Butter

Mehl, Puderzucker und Butter mit einem Handrührgerät oder mit den Händen solange kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Eine Tarteform einfetten und mehlen. Auf einer bemehlten Fläche den Teig dünn ausrollen und in die Form geben. Überstehenden Rand abschneiden und mit einer Gabel mehrere Löcher hineinstechen. Für 45 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Kurz vor Ende der Kühlzeit den Ofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und anschließend den Boden für 15 Minuten backen. Den Ofen anlassen, da die Tarte bald ein weiteres mal hineingestellt wird.

Für den Belag die Sahne steif schlagen. In einem Topf die Eigelbe, die Eier, den Zucker, die Speisestärke, das Salz und den Zitronensaft unter ständigem Rühren erwährmen. Die Butter würfelweise hinzugeben und mit einem Schneebesen weiterrühren bis sie flüssig ist und die Creme angedickt. Das geschieht recht plötzlich, aber es klappt ;)
Nun die Sahne unter die Creme heben und alles zusammen auf den Tarteboden geben.
Schön glatt streichen und für 10-15 Minuten in den Ofen schieben (immer noch 175 Grad bei Ober- und Unterhitze).

Ist sie fertig, kühlst du sie aus und stellst sie dann für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank.

Fertig!

Eure Tatjana <3





Kommentare:

  1. Das sieht ja himmlisch aus! Gerade das richtige für den Sommer. Ich bin ohnehin zur Zeit im Backwahn, da passen neue Rezepte gerade gut ;-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann viel Spaß beim Backen! :D
      Ganz liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  2. Liebe Tatjana,
    die Torte sieht ja lecker aus. Die werde ich mit Sicherheit ausprobieren. WiR sind gerade im Urlaub und ich nutze den Regenguss um etwas auf den Blogs zu stöbern:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann hoffe ich, dass es bald wieder aufhört zu regnen und ihr noch einen ganz tollen Urlaub habt!
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen