5. September 2016

Augustgarten

Sommer, Sonne, blauer Himmel, Hitze, See, Ferien.. All das verbinde ich mit dem diesjährigen August. Er war wärmer wie erwartet und dadurch dass mein Sohn Ferien hatte, bin ich leider jetzt erst dazu gekommen, die Gartenbilder vom August zu sortieren.. ;)
Und ich glaube, dieses Jahr kann ich endlich mein Vorhaben umsetzen, verschiedene Beete im Jahresverlauf zu präsentieren. Das finde ich nämlich auf anderen Blogs unheimlich interessant und hilfreich. Zu sehen, wie schaut das bestimmte Gras im Frühling, Sommer und Herbst aus. So kann ich auch besser planen, wen ich daneben setze. (Sollte mal eine Pflanze eingehen)
Sobald ich es umgesetzt habe, gibt es hier einen Link dazu :)

Aber jetzt erstmal zu unserem recht sonnigen, aber nicht zu heißen August (letztes Jahr war er ja sehr heiß und trocken). Das Ostbeet schaut in diesem Monat am schönsten aus:


Der Phlox zeigt sich von seiner besten Seite, daneben der Kaukasus-Gamander (Teucrium hircanicum) und ein bischen Kerzen-Knöterich (Polygonum atropurpureum), der aber recht klein bleibt. Vor dem Gamander ist noch die hellgelbe Färberkamille (Anthemis tinctoria "Susanna Mitchell") zu sehen, die aber nur noch Anfang August geblüht hat.


Hier nochmal der rosa Phlox aus der Nähe. Leider weiß ich den Sortennamen nicht, da ich ihn als Steckling von meiner Nachbarin aus ihrem Garten geschenkt bekommen habe. Sie hat ihn mit dem Haus zusammen gekauft und weiß es auch nicht. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen?
Daneben ist ein bischen Wiesenknopf (Sanguisorba "Pink Tanna") zu sehen und die hellgelbe Scabiosa, eine meiner Lieblingsstauden. Sie ist so dankbar und glücklich mit dem trockenen Boden. Wenn sich Bienen auf die Blüten setzen, baumeln diese stark hin und her, ein lustiger Anblick..


Meine Monardasammlung. Eigentlich völlig anders geplant, landete eine nach der anderen genau hier. Woanders wurden sie von den Schnecken gefressen, oder hatten keinen Platz mehr.
Die hellrosane heißt Monarda "Fishes" und die magendafarbene Monarda "Blaustrumpf".


Weil der Kaukasus-Gamander (Teucrium) auch eine so pflegeleichte Staude ist, zeige ich euch ein weiteres Bild. Dazu passen gut das Federgras (Stipa tenuissima) und der Kugellauch (Allium sphaerocephalon). Der Gamander verträgt trockene Böden und wird 40-60cm hoch. Die Hauptblüte ist von Juni bis Anfang August. Vereinzelt kommen bis Oktober noch welche nach.


Dieses Jahr hatte ich einen besonderen Gast in meinem Garten: die Karde (Dipsacus). Eine nette Dame von der Facebookgruppe Naturgarten hat sie mir letztes Jahr per Post geschickt und da sie zweijährig ist, blüht sie jetzt. Sie säht sich gut selber aus. Wenn man das nicht möchte, entfernt man sie vor der Samenreife. Man kann sie aber auch stehen lassen, das freut die Vögel im Winter :)


Kommen wir zu unserer stolzen Solitärpflanze im Südwestbeet.. Deswegen Solitär, weil sonst nur wenig blüht im Hochsommer. Dafür blüht der Sonnenhut (Echinacea Alba) dafür umso schöner und länger. Seit Ende Juni zeigt er sich in seinem weißen Kleid und blüht unermüdlich. 
Dazu passt die Blauraute (Perovskia) ganz wunderbar. Sie ist noch recht klein, deswegen gibt es erst nächstes Jahr ein größeres Foto mit mehr von ihr.


Kommen wir nochmal zur hellgelben Scabiosa ochroleuca :) Sie hat sich übrigens unzählige male ausgesäht. Wer also ein Pflänzlein haben möchte oder zwei, der melde sich :) Schaut mal in meine Tauschbörse rein. 
Sie passt gut zur blauen Kugeldistel (Echinops), wie man hier im Bild sehen kann und wird 60-80cm hoch. Von Juli bis September schiebt sie unermüdlich Blüten nach, ohne das man die verblühten abschneiden muß. Die Wegwarte (Cichorium), die Wiesenschafgarbe (Achillea millefolium) und die Glockenblume (Campanula rotundifolia) schauen neben ihr auch sehr schön aus.


Die Kugeldistel (Echinops) mit Biene.


Zuletzt möchte ich euch ganz stolz eine meiner neueren Erungenschaften zeigen: Ligularia "Britt-Marie Crawford", mein erstes Purpur-Greiskraut im Garten. Gespannt wie ein Flitzebogen wartete ich auf die erste Blüte und sie ist echt der Hammer. Recht klein gibt es dieses Jahr nur einen Blütenstengel, aber mit mindestens zehn Blüten. Sie ist eine Halbschattenpflanze, die ab und an Wasser braucht, aber nicht täglich. Die Blätter haben eine sehr schöne Farbe, so dass sie auch im Frühjahr schon das Beet ziert. Wie hier zu sehen: Mein Halbschattenbeet in Silber, Violett und Magenta.


Und jetzt freue ich mich auf die Astern, die den Garten im Herbst nochmal wunderschön ansehen lassen.. 

Eure Tatjana <3

Kommentare:

  1. Liebe Tatjana, mit Bildern wie aus einem Gartenbuch und den schönen und interessanten Erklärungen dazu ... ein wunderbarer Post. Man könnte meinen, Deinem Garten hätte das Wetter dieses Jahres nichts angetan. Bei mir sind viele Beete gar nicht mehr sehens- und schon gar nicht fotografierenswert. Aber bei Dir, wie frisch von der Gartenschau - nur schöner! Vielen Dank fürs Zeigen. LG Marion
    -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das hast du aber schön geschrieben :) Ich habe auch trockene Ecken und Beete, wo die Pflanzen einfach nicht so wollen, wie sie sollen oder noch zu klein/jung sind. Die werden einfach noch nicht fotografiert ;) Aber ich sollte mal einen Blogbeitrag über diese Ecken schreiben.
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  2. Liebe Tatjana,

    was für wundervolle Bilder zusammen mit wundervollen Texten. Dein Blog gefällt mir sehr gut! Ich denke, ich werde doch des Öfteren einen blumigen Blick in deine Welt werfen, denn sie ist herrlich grün!

    Liebe Grüße
    Petra Gartenäffchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Ich werde jetzt auch nochmal in Ruhe auf deinem Blog surfen :)
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen