25. Dezember 2016

Meine Offline-Zeit - Habe ich es geschafft? Wie ist es mir ergangen?

Meine Lieben, ich hoffe ihr hattet ein schönes Weihnachtsfest und wurdet reich beschenkt!
Eine Woche davor habe ich ja das Projekt "Fünf Tage Offline" gestartet..
Hier erfahrt ihr nun, ob ich es geschafft habe ;)

Fünf Tage Offline! Geht das? 
Klar, im Urlaub aufjeden Fall. Da gibt es viel Neues zu sehen und man ist meist unterwegs oder entspannt sich irgendwo am Meer.
Aber zuhause.. im Alltag?


Ich habe es ausprobiert und so ging es mir:

Ein Tag davor:
Panik! Ja.. ich! Hätte ich niemals nie gedacht, da ich ja recht skeptisch bin was Facebook & Co. angeht. Falsch gedacht. Man hat so seine Gewohnheiten und die muß ich ab morgen ändern.
Habe mir schon einen Stapel Bücher zugelegt. Haha, ich bin ja mal gespannt wie das wird..
Weihnachtsgeschenke habe ich zumindest schon mal alle bestellt. Ohne Internet wäre es um einiges komplizierter gewesen alles zu bekommen. Oder auch nicht?

Jetzt melden sich ausgerechnet heute Interessenten per E-Mail für den Trockner, den ich schon lange loswerden will. Da muß ich wohl die Tage auf meinen E-Mail-Account schauen.

Tag 1:
Ach, vergesst es.. das schaffe ich nie! ;)

Morgens im Bus geniese ich erstmal die Aussicht. Im Zug nach München wird die Zeitschrift herausgeholt und die ist sogar interessanter als so manches Facebookthema. Mir wird bewusst, dass auf Facebook fast nur Sprüche und Witze gepostet werden. Zeug, was die Welt nicht braucht.

Mittagspause: Hm, was mache ich jetzt? Ich gönne mir einen Blick in sueddeutsche.de. Nur einen.. Facebook brauche ich immer noch nicht. Morgen und übermorgen bin ich zum Glück mittags verabredet.

Und sonst? Ich kann nicht auf Youtube verzichten.. Vielleicht, weil ich zur Viva/MTV-Generation gehöre? Auf jeden Fall brauche ich Musik im Hintergrund.
Im Zug nach Hause gibts wieder die Zeitschrift und mein Buch "Tod in Wacken".
In meiner Arbeit (Bibliothek) fiel mir noch das Buch "Multicopter/Drohnen" in die Hände. Ob ich diese Woche endlich dazu komme Fachbücher zu lesen und nicht nur auszuleihen? ;)

Im Übrigen schreibe ich jetzt wieder viel mehr mit meinen Freunden (Whatsapp & SMS), habe ja nun Zeit..

Tag 2: 
Beobachte wieder etwas mehr die Leute.. Im Zug, im Bus, in der Ubahn. Vorallem Teenies lieben ihre Handys. Im Bus schauen alle drauf. Bis dann einer vor mir dem hinter mir plötzlich was sagt und wieder aufs Handy schaut. Die kennen sich? Ok..

Und gestern abend der Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt. Täglich abends dazu die Nachrichten im TV reichen als Informationsquelle vollkommen aus. Man weiss ja noch nichts. Bin froh, dass ich nicht lesen kann, was auf Facebook darüber wieder für ein Mist gepostet wird.

Abends komme ich später nach Hause, keine Zeit um noch surfen zu wollen..


Tag 3: 

Nun habe ich keine Lust mehr. Immer nur Buch lesen langweilt. Ich gebe auf. (Ich gebe übrigens  immer sehr schnell bei irgendwas auf ;)) Vielleicht weil ich soviel Zug fahre? Immerhin knapp 2 Stunden am Tag. Im Internet surfen ist Entspannung, Unterhaltung und Zeitvertreib.
Es ist Kochbuch, Telefonbuch, Lexikon, Landkarte und Inspirationsquelle. Leider..


Fazit:

Das Internet hat uns schon längst im Griff. Fest. Sollte Facebook mal Gebühren verlangen, was würde dann passieren? Was meint ihr?
Ich habe immer gedacht, dass ich locker darauf verzichten könnte. Sogar auf den TV.. Im Moment aber wohl nicht. Vielleicht später mal?

Nun überlege ich mir aber einen Schallplattenspieler zuzulegen. Denn Musik muss..


Würdest ihr es schaffen? Eine Woche ohne Internet?

Eure Tatjana <3

P.S. In den nächsten beiden Beiträgen gibt es Silvesterleckereien :)

No Comments Yet, Leave Yours!