9. Januar 2017

Kaninchen im Schnee - Januar im Garten

Wie versprochen, gibt es nun endlich ein paar Kaninchenbilder im Schnee. Mehr gibt mein Garten im Winter nicht her ;)


Das ist Hoppel. Hoppel ist einer von zwei Kaninchen, die in meinem Garten leben. Im Winterhalbjahr dürfen sie 24 Stunden machen, was sie wollen. Die letzten Tage hat es ja ziemlich geschneit, zudem war es zeitweise bitterkalt (-15 Grad). Trotzdem ziehen sie es nachts vor im Schnee zu sitzen statt ins trockene Gehege zu gehen. Wer nicht will, der hat schon ;)

Erst heute sah ich Minka mal eine Stunde auf der Decke sitzen. Der Schnee wird immer höher und langsam etwas nass. Evtl deswegen?
Nun sind sie wieder draussen und lassen es sich gut gehen. Sie buddeln und graben, springen und räumen in den Beeten auf.

Wenn die ersten Pflanzen spriessen, müssen sie langsam wieder in ihren Auslauf zurück, evtl Mitte Februar. Denn sie fressen wirklich alles ab. Alles. ;)


Kaninchen können ganzjährig draussen gehalten werden. Wichtig ist nur, dass sie genügend Auslauf haben. Heißt nachts mindestens 4qm (mehr wäre gut) und tagsüber mindestens 10-20qm. Meine haben im Sommer einen abgetrennten Bereich im Garten für sich (40qm) und im Winter den gesamten Garten.


Im Winter ist es zudem wichtig, dass sie einen geschützen Bereich haben, zb einen handelsüblichen Stall mit Stroh und einer Decke drüber, in den sie gehen können, wann sie wollen. (Meine wollen nie.. zumindest nicht, wenn ich rausschaue).


Wenn es richtig kalt wird, also ab -5 Grad oder noch kälter (-15 Grad) ist es sinnvoll, ihnen zweimal am Tag kleinere Portionen zu geben, da alles recht schnell gefriert. Ich serviere es ihnen vor der Nase, wo sie gerade im Garten sitzen, da das Futter sonst tiefgefrohren ist, wenn sie sich nach 2 Stunden ins Gehege bequemen.


Die Vögel fressen dann gerne mal beim Obst mit ;) Kaninchen und Vögel haben beide keine Angst voreinander. Das ist manchmal recht lustig zuzuschauen. Wenn dann noch ein Eichhörnchen vorbeikommt um sich eine Haselnuss mitzunehmen, kann man sich den Zoo sparen ;)


Wer mag, auf www.kaninchenwiese.de könnt ihr noch viel mehr über die artgerechte Kaninchenhaltung nachlesen.


Die nächsten Wochen verwöhne ich euch noch weiter mit leckerem Kuchen und ab März gehts dann in die neue Gartensaison :)

Eure Tatjana <3

Kommentare:

  1. Haaach wie schnuffich is das :) Zuckersüß!

    Nina von Pearlsheaven

    AntwortenLöschen
  2. Was für schöne Bilder, liebe Tatjana. Toll, dass deine Kaninchen so viel Platz haben.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Man tut was man kann (für die Kaninchen) :)
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  3. Liebe Tatjana,
    sehr schöne und auch ungewöhnliche Bilder. Hoppel und Minka sind zwei glückliche Kaninchen.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Sie scheinen wirklich glücklich zu sein..
      LG, Tatjana :)

      Löschen
  4. Hach, wie erinnert mich das an unsere Kaninchen. Wir hatten ca 10 Jahre Kaninchen in einem sehr großen Außengehege mit wintergartenähnlicher Drahtzaunumbauung. Dies war notwendig, damit der Marder keinen Zutritt hat, sowie der Fuchs. Sie haben sich auch in die Erde gegraben, ca 1,5 Meter tief. Dort sind irgendwann dann auch junge Kaninchen auf die Welt gekommen, was für ein Ereignis. Ich erinnere mich gerne an diese Zeit - nun hat uns das Leben zwei Hunde beschehrt und die Kaninchen sind nach und nach von uns genommen worden. So ändert sich die Zeit. Aber die Hunde sind auch erlebnisreich! Vielen Dank für die tolle Erklärung und die super Bilder deiner Kaninchen. LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir vorstellen, liebe Marion, dass Hunde auch erlebnisreich sind :) Es sind solche dankbaren Tiere. (Im Gegensatz zu Kaninchen *lach*) Unserer buddeln auch, aber um den Garten herum ist nur Beton (Straße, Gehweg, Garage, Haus..). Im Frühling, wenn die Erde nicht mehr gefrohren ist, lasse ich sie mal wieder etwas mehr graben, damit sie bei Hitze und Kälte dorthin können.
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  5. Das ist so toll für die kleinen Mümmelmänner! Hast Du keine Angst wegen Marder und Co.? Hier schleichen nachts allerlei Getier umher. Im letzten Jahr hat der Marder Nachbars Häschen aus dem Stall geholt! Diese Geräusche möchte ich nie wieder hören! Unsere Hazel muss nachts immer rein. Aber selbst unser Hund hat Respekt vor ihr- wie sagte unser Tierarzt? Ein Hase mit Charakter- hihi, so kann man es auch nett umschreiben! Einen lieben Gruß hinterlässt Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist immer eine gute Frage. Aber ich denke mir: lieber ein glückliches und evlt kürzeres Leben, als ein Leben, dass nicht ganz so toll ist ;) Hier laufen soviele Kaninchen in den Nachbargärten rum, ich denke, der Marder ist gut abgelenkt. Und da meine in Aussenhaltung sind, müssen sie nachts viel rennen um sich warm zu halten. Das 4qm Gehege reicht dafür leider nicht aus.
      Liebe Grüße
      Tatjana :)

      Löschen
  6. Das wär ein Beitrag für meine Winterfreuden - Sammlung! (Hier: https://lemondedekitchi.blogspot.de/2017/01/zehn-fakten-uber-mich-und-den-winter.html )
    Unsere Kaninchen haben, glaub ich, hier nie den Winter mit Schnee mitgemacht. Sehr witzig, deine Bilder.
    Eine gute Winterwoche!
    Astrid

    AntwortenLöschen