2. Januar 2017

Nudeln mit Tomatensauce - Meine Vegane Woche - Tag eins

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht!
Und habe euch viel vorgenommen.
Wie zum Beispiel ein paar Kilo abnehmen.
Wollt ihr wissen, wie ich das mache? Bei den vielen Torten und Kuchen, die es bei mir immer gibt? ;)

Ich lege immer mal wieder eine vegane Woche ein.
Ja, richtig gehört. Angefangen hat alles vor ein paar Jahren, als ich mir aufgrund der schlechten Tierhaltung (auch bei Bioprodukten) vornahm mich nur noch vegan zu ernähren.
Geschafft habe ich genau einen Monat. Und ich war verzweifelt..
Ist ja auch klar. Man hat so seine Essgewohnheiten und diese versucht man einfach mit veganen Produkten zu ersetzen. Was aber eigentlich Quatsch ist. Vegane Wurst mochte ich noch nie und wer mal veganes Rührei gemacht hat, weiß wie eklig das sein kann.
Dazu kam, dass ich keine Ahnung von veganer Ernährung hatte. Das braucht alles Zeit, sich das anzueignen und Produkte zu suchen (und zu finden). Was habe ich traurig auf die Frischetheke geschaut, als mir bewußt wurde, dass da absolut nichts für mich dabei ist.
Dachte ich damals zumindest ;)
Doch ich hatte nebenbei abgenommen, ziemlich viel..

Und ich habe die Nase gerümpft, wenn mir jemand erzählt hat, das welche sich vegan ernähren um abzunehmen.. Ts.. die haben doch keine Ahnung.

Und ca. ein Jahr später fand ich die Idee garnicht mehr so schlecht.
Es ist ja praktisch eine WinWin-Situation. Du nimmst ab und machst dir zeitgleich Gedanken über Tier und Umwelt. Gehst bewußter mit allem um.
Und mit ein bischen Erfahrung kann vegane Ernährung richtig lecker schmecken.

Eine Woche finde ich zudem kurz und lang genug, denn danach kann ich das Grünzeug nicht mehr sehen oder will nicht mehr groß kochen ;)

Nun will ich nicht soviel quatschen, ich schreibe euch einfach auf, was ich so den lieben langen Tag esse:

Tag 1
der veganen Woche

Frühstück:
Haferflocken mit Hafermilch, Apfelstückchen (halber Apfel) und Rosinen
(wenn es grobe Haferflocken sind, kannst du sie ca. 10 Minuten in der Hafermilch einweichen)

Zwischendurch: 
Oreokekse (2 Stück)
halber Apfel

Mittagessen:
1 Semmel mit Avocadoscheiben (halbe Avocado)
und eine halbe Paprika dazu in Streifen - es war unglaublich lecker

Zwischendurch:
1,5 Apfelringe mit Zartbitterschokoladenmantel
halbe Dose gebackene Bohnen in Tomatensauce (superlecker!)

Abendessen:
Eifreie Nudeln (fast alle sind ohne Ei) mit Kokostomatensauce



Zutaten für 2 Personen:

250g Nudeln 
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1/2 TL Thymiangewürz
1 kleine Dose Tomaten
1/4 Dose Kokosmilch (ich nehme immer die rote, fettreduziert)
Salz nach Bedarf

Nudeln kochen. Die Zwiebel klein schneiden und in Olivenöl anbraten. Die Dose Tomaten und das Thymiangewürz dazugeben und auf kleiner Stufe 5 Minuten köcheln lassen.
Zuletzt die viertel Dose Kokosmilch hinzugießen
Die Nudeln abgießen und die Sauce mit Salz nach Bedarf würzen.

Nach dem Abendessen geknabbert:
Zitronen-Zartbitterschokolade <3

Am ersten Tag schmeckt mir alles immer unheimlich lecker. Und das tolle ist, nach ein, zwei Tagen schmeckst du auch viel intensiver.

Kommentare:

  1. Liebe Tatjana,
    es ist großartig, dass Du es ausprobierst! Seit vielen Jahren ernähre ich mich vegan und bei mir war das ein langer Prozess. Ich habe sehr großen Respekt vor Personen, die für vegane Küche offen sind, obwohl die sonst sich normal ernähren :-)
    Viele Grüße
    Mariola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass du es geschafft hast! Ich bin immer wieder überrascht, wie lecker vegane Produkte schmecken können, vorallem Kuchen :)
      Liebe Grüsse,
      Tatjana

      Löschen