5. März 2017

Unsere Hochzeitstorte! Topsy Turfy Alice in Wonderland Cake

Eigentlich wollte ich sie euch schon längst mal zeiten, unsere Hochzeitstorte... Und hätte mich jemand vor einem halben Jahr gefragt, ob ich sie selber mache, ich hätte ihm den Vogel gezeigt. Doch nachdem ich ewig und drei Jahre nach einer schönen Torte gesucht habe, die ein Tortenbäcker für uns machen soll und nichts gefunden habe, bin ich dann doch selber ans Werk gegangen.. 

Es hat mich, Warnung an alle zukünftigen Bräute mit Backerfahrung, 2 Tage gekostet sie so hinzubekommen. Geht natürlich nur, wenn man sich Urlaub nimmt. Aber es hat geklappt!
Und der Kühlschrank ist dann voll ;)

Hier ein Bild mit Kühlschrank..


Wie ihr erkennen könnt, ist sie im Stil von Alice im Wunderland dekoriert und hat schräge Böden. Auch Topsy Turfy genannt. Weiter unten zeige ich euch noch die restliche Alice in Wonderland - Deko :)

TO DO-ZEITPLAN

Man sollte sich einen Monat vorher entscheiden, wie sie aussehen soll und kann dann den Fondant und weiteres Zubehör bestellen. Wie zb Zuckerpaste. Diese habe ich für die Blütenblätter hergenommen, da ist mir Zuckerpaste lieber wie Fondant.
Die Rosen selber sind künstlich, das habe ich mir nicht angetan, die auch noch selber zu machen. In gut sortierten Bastelläden dürften sie zu finden sein.

Zudem solltest du auch vier Wochen davor die schwarz/weiß-Bilder bestellen, damit sie noch rechtzeitig ankommen.

Ca. eine Woche vorher solltest du die Teetassen, Kannen und Pilze formen und ein paar Tage später anmalen. So kann alles schön trocknen. 

Und drei Tage davor fängst du dann an die Böden zu backen. Dafür benötigst du wirklich einen ganzen Tag. Über Nacht können sie abkühlen, dafür musst du sie aber nicht in den Kühlschrank stellen.

Zwei Tage vor der Hochzeit oder dem Geburtstag gehts an die Deko. Das, was mir am meisten Spaß macht. Also die Zwischenschichten mit Marmelade bestreichen, Buttercreme herstellen und verwenden und den Fondant auf die Böden legen. Alles aufeinander stapeln, die Rosenblätter kleben, die Tassen & Co. hinstellen und die Rosenblüten verteilen. Heute kommt auch der Kühlschrank immer wieder ins Spiel! Am besten du räumst ihn vorher fast komplett leer ;)

Einen Tag vorher hast du soviel Stress, dass du froh bist, die Torte nur an den Veranstaltungsort liefern zu müssen :)

Rezept

Und jetzt verrate ich euch das Rezept :)

Ihr braucht dafür:
1-2 Kuchenformen, Durchmesser ca. 26-28cm
1-2 Kuchenformen, Durchmesser ca. 18-20cm
Kuchenteller zum draufstellen (normaler weißer Teller)

Zutaten für den Teig:
(5,5x4=) 22 Eier
(5,5x200=) 1100g Zucker
(5.5x1=) 5,5 Pk. Vanillezucker
(5,5x200=) 1100ml Orangenlimo
(5,5x200=) 1100ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl (Billigmarke, dann schmeckt es neutral)
(5.5x300=) 1650g Mehl
(5.5x1=) 5.5 Pk Backpulver

Zutaten für die Füllung:
3 Gläser Marmelade deiner Wahl 

Zutaten für die Buttercreme:
1,5 kg Butter, zimmerwarm
1,5 kg Puderzucker

Zutaten für die Verzierung:
Kokosfett (zb Palmin)
500g Zuckerpaste
3 kg hellrosa Fondant
6 s/w-Bilder mit Alice i. w.-Motiven
10 kleine rosa Kunststoffrosen (nicht essbar)
1 grosse rosa Kunststoffrose (nicht essbar)
1m Spitzenband (nicht essbar)
1 Pinsel
1 m2 weisser Tüllstoff (nicht essbar)
4-5 lange Schaschlikspieße aus Holz
Lebensmittelkleber


Und so gehts:

Du hast natürlich vier Wochen vorher schon die essbaren schwarz/weiß-Fondant-Bilder bestellt und beginnst jetzt, eine Woche vorher, die Rosenblütenblätter, Teetassen, Kannen und Pilze zu machen.
Für die Blütenblätter knetest du die Zuckerpaste weich und schneidest mit einem Messer die Blüten aus. Du formst sie mit einem kleinen Löffel leicht rund und legst sie entweder in ein Muffinblech oder ein Glas. Dort können sie eine Woche lang trocknen. So behalten sie die Form bei.
Die Pilze, Tassen und Teekannen formst du aus normalem weißen Fondant (500g) und lässt sie zwei bis drei Tage trocknen. Anschließend bemalst du sie mit Lebensmittelmalfarbe und lässt sie trocknen.

3 Tage vor der Hochzeit
backt ihr die Böden.

Und zwar dreimal in einer 28er Fom,
fünfmal in einer 20er Form.
Wenn ihr zwei mal die gleiche Formgröße habt, dann könnt ihr zwei Böden gleichzeitig backen. So habe ich das mit den 20er Formen gemacht.

Grundsätzlich geht ihr immer gleich vor. Hier zeige ich euch den Ablauf für eine 28er Form oder zwei 20er Formen:

Verrühre 4 Eier, 1 Pk. Vanillezucker und 200g Zucker solange miteinander, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Dann gibst du 200ml Orangenlimo und 200ml Öl hinzu und vermengst alles nochmal kurz.
Jetzt kannst du den Backofen auf 160 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und in einer zweiten Schüssel das Mehl und das Backpulver vermischen.
Diese gibst du nun langsam zum restlichen Teig und rührst alles schön glatt.
In die eingefettete (mit dem Pinsel Öl verstreichen) Form geben und für 45 Minuten in den Ofen stellen.

Hast du alle Böden gemacht, lässt du sie über Nacht ruhen. Dann werden sie etwas fester, was wir für die weitere Bearbeitung brauchen.


2 Tage vor der Hochzeit
schneidest du folgende Böden einmal quer durch:

2x 28er Boden
2x 20er Boden

und folgende Böden schneidest du schräg ein (wie auf dem Bild):

1x 28er Boden
1x 20er Boden

und folgende Böden verkleinerst du, so dass sie einen Durchmesser von 10 cm haben:

2x 20er Boden
einen davon schneidest du auch schräg durch.

Wenn du theoretisch alle Böden aufeinanderstellen würdest, würde das dann so ausschauen:


Das machst du aber noch nicht, das ist nur für das Verständnis gedacht (ich sollte bei der nächsten Torte eine Youtube-Video drehen :D)

Du bestreichst nun die zwei untersten 28er Böden mit Marmelade und stellst sie aufeinander.
Wähle einen schlichten weißen Teller oder etwas, was zur Hochzeit passt. Denn die Torte wird bis zum Schluß (bis sie aufgegessen ist) darauf stehen. Er soll aber auch gut für den Transport sein. Da finde ich einen Teller immer am besten.
Dann legst du den schrägen dritten 28er Boden darauf und schneidest einen Kreis heraus (siehe unteres Bild).

Jetzt ist es an der Zeit die Buttercreme zu machen. Dafür verrührst du die 1,5 kg zimmerwarme Butter mit den 1,5 kg Puderzucker zu einer Creme.
Davon nimmst du die Hälfte und bestreichst mithilfe einer Winkelpalette die drei aufeinandergestapelten 28er Böden so:



Wenn das ganze so ausschaut wie oben, dann stellst du es in den Kühlschrank.
Hier ein tolles Youtube-Video zum besseren Verständnis.

Weiter gehts mit dem mittleren Teil. Hier verfährst du genauso wie mit dem unteren und stellst ihn in den Kühlschrank.

Bei dem obersten Teil oben keinen Kreis ausstechen sondern nur mit Buttercreme bestreichen.
Restliche Buttercreme aufheben!

Wenn alle drei Teile mind. eine Stunde im Kühlschrank waren, dann kannst du mit dem Fondant loslegen.
Du fettest als erstes die Arbeitsplatte mit dem Kokosfett ein, damit nichts klebt.
Für den untersten Teil den rosa Fondant (ca. 2,2 kg) durchkneten und großflächig ausrollen.
Auf den untersten Teil legen und mit einem Fondant Glätter andrücken.
Zuletzt wieder in den Kühlschrank stellen.

Wieder die Arbeitsplatte einfetten und den weißen Fondant (1,5 kg) weichkneten.
Ausrollen und auf den mittleren Teil legen.
Jetzt schneidest du die mit Lebensmittelfarbe bedruckten Alice in Wonderland - Bilder so zurecht, dass sie ringsherum um den mittleren Teil passen. Mit etwas Buttercreme ankleben und festdrücken.
Zum Schluß wieder in den Kühlschrank damit.

Der letzte Teil ist jetzt relativ einfach: knete den restlichen rosa Fondant weich und rolle ihn aus.
Lege ihn auf den obersten Teil der Torte und streiche ihn glatt.

Jetzt kannst du alle Böden aufeinander setzen! Streiche dazu etwas Buttercreme dazwischen, dann haftet es besser. Stecke immer wieder Schaschlikspieße dazu (senkrecht), so hält es noch besser.

Die Rosenblütenblätter klebst du mit Lebensmittelkleber an die Torte und die Tassen, Teekannen und Pilze stellst du mit Lebensmittelkleber auf den unteren Teil.

Die Kunstrosenblüten brauchst du nur in den Fodant zu stecken. Dort halten sie ganz gut.

Ich hatte keine Nerven mehr eine essbare Spitzenbordüre herzustellen. Darum habe ich einfach ein Stoffspitzenband genommen. Das kannst du mit einem Stück Tesafilm zusammenhalten (oder einer Nadel, wäre mir jetzt aber zu spitz).

1 Tag der Hochzeit
zum Kühlschrank im Festsaal transportieren.

Bis zum Verzehr im Kühlschrank lassen.

Fertig!!!


Wie versprochen, zeige ich euch jetzt noch die restliche Alice in Wonderland - Deko, die ich selber vorbereitet habe und einen Tag vorher mit meiner Mutter zusammen auf die Tische gezaubert habe.











Die Bilder hat die bezaubernde Michelle von sternenregen.com gemacht.

Wenn ihr mögt, schreibe ich euch in einem Extra-Beitrag, wie ich alles dekoriert habe :)

Eure Tatjana <3

Kommentare:

  1. Liebe Tatjana, eine wirklich tolle Hochzeitstorte. Ein Hammer, dass Du diese selber gemacht hast. So fleißig waren wir nicht. Wir haben unsere damals beim Konditor bestellt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Dachte auch nicht, dass ich sie selber machen werde. Zum Glück hat alles geklappt..
      Liebe Grüsse
      Tatjans

      Löschen
  2. Liebe Tatjana,
    Die Torte ist wunderschön. Kaum zu glauben, dass Du vor der Hochzeit so einen großen Aufwand mit der Torte gehabt hast. Man muss einfach sagen, Du kannst backen!
    Viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für das Kompliment! Wo ein Wille ist, ist ein Weg ;)
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  3. Einfach traumhaft, so wie eine Hochzeit sein sollte. Tolle Torte, tolle Deko, wirklich Hut ab!
    Annett

    AntwortenLöschen
  4. Wo hast du denn die tollen essbaren Bilder für die Torte bestellt? Und verräts du mir, wo man die Keksformen findet? :) Danke dir ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die essbaren Bilder aus Fondant habe ich selber layoutet (Google nach Bilder fragen) und bei fototorte24.de bestellt. Die Keksformen habe ich von meincupcake.de (oben rechts auf meiner Seite ist auch eine Werbebanner von denen mit Link).
      Viele Grüße
      Tatjana :)

      Löschen