27. September 2017

Eine Gartenreise die ist schön.. Garten Nr. 5 - Beete von Piet Oudolf im Maximilianpark / Hamm - Teil 1

Auf der Rückreise von Hamburg nach Hause machten wir Pause im Maximilianpark in Hamm. Und das hat sich für uns alle gelohnt: es gab eine extra Legoausstellung für Mann und Kind und für mich ein paar Beete von Piet Oudolf. Das letzte mal, als ich mir was von dem Gartendesigner anschaute, war bereits zwei Jahre her: der Millennium Garden im Pensthorpe Park in England.

Das Wetter war gemischt, mal wolkig, mal sonnig. Dementsprechend war der Park gut besucht. Es gab viele Spielplätze für Kinder und einen riesengroßen Glaselefanten mit Aufzug.

Aber mich zog es erstmal zu den Beeten! Sie waren in zwei Bereiche aufgeteilt. Der erste war eher die klassische Bepflanzung, wie man sie kennt (Teil 2, kommt bald!) und der zweite überraschend anders. Jetzt, im August, war alles in Weiß und oudolftypische Magentatöne getaucht. Das Beet schreite nur so vor Wiederholungen, was sehr viel hermachte.

Dazwischen hin und wieder mal Gräser, die farblich dazu passten, wie das Tautropfengras (Sporobolus heterolepis) oder die bläuliche Rutenhirse (Panicum virgatum "Heavy Metal").
Natürlich durfte auch ein Chinaschilf (Miscanthus) mit rötlicher Blüte nicht fehlen.


Sehr gut dazu passte der weiße Kerzen-Knöterich (Polygonum amplexicaule "Album"), der in regelmäßigen Abständen wuchs.






Hier gefiel mir eine Kombination auf, die ich in Lianne`s Siergrassen schon gesehen hatte:
Prachtscharte (Liatris spicata) mit - ich vermute - Tautropfengras (Sporobolus heterolepis). Bitte korrigiert mich, wenn ich mich irre, was das Gras betrifft.




Wie gemalt..


Und nun freut euch auf Teil 2!

Welche Gärten soll ich mir das nächste mal anschauen?



MerkenMerkenMerkenMerken

Kommentare:

  1. Liebe Tatjana,
    es ist einfach fantastisch. So eine tolle Bepflanzung, man merkt wie viel Kenntnis und Gespür beim Anlegen eines solchen Beetes notwendig ist. Mir gefällt die Farbe weiß, magenta und grün, kombiniert mit Gräsern.
    Viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oja, dafür braucht man aufjeden Fall viel Wissen und Sinn für die Schönheit..
      Da habe ich noch viel Respekt vor!
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  2. Liebe Tatjana
    was für tolle Staudenbeete.Ich bewundere die Bepflanzungen von Piet Oudolf sehr. Mir gefällt diese Leichtigkeit die er in seine Staudenbeete bringt sehr.
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur zustimmen :)
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  3. Liebe Tatjana,
    die Beete sind wunderschön! Ich kann mich gar nicht satt sehen.... Ich mag es besonders, wenn alles so schön ineinander wächst. Es sieht alles auch so natürlich aus.
    Lg Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ineinander wachsen ist sowieso das a und o der Gartengestaltung. Sonst sieht es langweilig aus.
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  4. Liebe Tatjana,
    das sind wirklich wunderbare Beete, gerade die Großzügigkeit, in der die einzelnen Stauden in Gruppen gepflanzt werden, macht enorm viel her. Ich bin mittlerweile auch ein riesiger Fan von Kerzenknöterich. Die Blütezeit ist einfach unschlagbar gut und es gibt dem Beet auch etwas sehr filigranes.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur zustimmen liebe Katharina :)
      LG, Tatjana

      Löschen