29. November 2017

Schoko-Streuselkuchen aus Island


In Island gibt es einen Kuchen, der heißt übersetzt "Eheglück" (Hjónabandsæla). Man macht ihn tradtionell mit Rhababermarmelade und die moderne Version mit einer Nuss-Nougat-Creme. In Island wäre das Nizza, hierzulande Nutella. Aber man kann die Schokocreme natürlich auch selber machen, wie ich hier in dem Beitrag: KLICK.

Was ihr für den Kuchen benötigt:

300g Mehl
100g brauner Zucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100g Margarine
1 Ei

100g Nuss-Nougat-Creme (Nutella oder selber gemacht: KLICK)

Den Backofen heizt du auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vor.

Das Mehl, den braunen Zucker, das Backpulver und die Prise Salz miteinander vermischen. Die Margarine hinzugeben, kneten, Ei dazu und weiterkneten bis ein Streuselteig entsteht.

Eine Backform einfetten oder mit Backpapier auslegen und zwei Drittel der Streusel darauf verteilen. Schön festdrücken. Die Schokocreme darüberstreichen und zum Schluß die restlichen Streusel darüber streuen.

Für 20-30 Minuten im Backofen backen und anschließende abkühlen lassen.

Fertig!

Ich habe übrigens den ersten Kuchen etwas zulange gebacken, das schmeckt aber auch gut. Es ist dann etwas knuspriger und schmeckt noch besser. 
Aber soll es ein Kuchen sein, den man mit der Gabel essen kann, dann lieber nur nach Anleitung backen ;) Auf den Bildern seht ihr den zweiten Kuchen..

Das Rezept habe ich wieder von dem tollen Blog Island-Fan-Kochbuch. Schaut mal rein, dort gibt es ganz viele leckere isländische Rezepte.

Eure Tatjana <3



25. November 2017

Yukon - eine Reisebloggerin berichtet



Sagt euch der Name Yukon etwas? Das Wort leitet sich von yu-kun-a ab und bedeutet "Großer Fluß" auf Gwich'in-Indianisch. Es ist aber auch ein großes Territorium im äußersten Nordwesten Kanadas, welches ungefähr so groß ist, wie Deutschland und Österreich zusammen.
Es hat aber nur 38.000 Einwohner.

Durch einen Zufall habe ich die Reisebloggerin Hanife (ihr Blog: Reiserouten) kennengelernt. Sie ist  gerade dort und es ist bereits seit längerem der Winter eingekehrt. 


Ich finde ihre Reiseart unglaublich spannend habe ihr ein paar Fragen gestellt:


Du bereist gerade Kanada. Wo genau und seit wann? Und warum?


Ich bin seit dem 3. September in Kanada und zwar im Yukon. Der Yukon liegt im Norden von Kanada und grenzt an Alaska. Die Frage kann ich leider nicht allzu kurz beantworten, da meine Ursprungspläne ganz anders aussahen als es sich mittlerweile ergeben hat. Aber das gehört wohl zum Reisen...
Zusammen gefasst kann ich sagen, dass es mein Plan und ein tiefes Bedürfnis war, einfach eine ziemlich lange Zeit alleine in der Wildnis zu sein, etwas über die Natur zu lernen und vor allem viel Zeit für mich und fürs Schreiben zu haben. Dass es dann Kanada wurde hat sich ganz zufällig ergeben, da ich einen Aushang im forstwirtschaftlichen Institut gesehen hatte, der mich ansprach. Eigentlich bin (oder war) ich nicht so für das „um die Welt reisen mit Flugzeug“ und bevorzuge es einfach mit meinem Rad unabhängig und alleine unterwegs zu sein.  Mittlerweile ist es so, dass ich eigentlich kaum allein war und sehr viele Menschen getroffen, Erfahrungen gesammelt, Worte gewechselt habe, was aber auch sehr schön war (und ist) und obwohl ich eigentlich nie Winter- Fan war (Ja, ich weiß...ich dachte ich würde in einer Hütte sitzen und schreiben), bin ich das jetzt glaube ich mittlerweile sogar ein wenig geworden.
Wielange möchtest du noch bleiben?
Eine schwierige Frage… Was ich möchte ändert sich von Tag zu Tag und gerade ist es so, dass ich noch gerne länger im Yukon bleiben würde. Mein Flug geht jedoch am Samstag weiter nach Vancouver, deshalb liegt diese Entscheidung nicht bei mir, auch aus finanziellen Gründen.
Wo übernachtest du und wieviel zahlst du dafür?
Zuerst habe ich eine Art Workaway gemacht bei einem Familienunternehmen, wo ich danach auch das Housesitting gemacht hätte und allein gewesen wäre. Dies war eigentlich für die ganze Zeit im Yukon so geplant, sodass ich keine Ausgaben gehabt hätte. Ich habe davor etwas gespart für die Zeit in Vancouver und Island. Da ich bei der ersten Workawayfamilie dann jedoch nur vier Wochen war, musste ich mit dem Geld besser haushalten. Ich habe mir dann noch eine anderen Workaway Host gesucht, dort war ich fünf Wochen und gerade mache ich ein Mix aus Workaway, Couch surfen, Leute, die ich kennen gelernt habe besuchen und so weiter… In Vancouver werde ich ebenfalls Couchsurfen und ein paar Nächte im Hostel schlafen.
Wie finanzierst du deine Reise?
Wie gesagt habe ich etwas gespart, muss aber gut nach dem Geld gucken. Nach Kanada war noch eine Portugal Reise geplant, die ich jetzt erst einmal verschieben werde, da ich in Deutschland erst wieder Geld verdienen muss. Da ich kein Work Visa habe, kann ich hier nur für Essen und Unterkunft arbeiten aber nicht legal Geld verdienen.
Ich gebe allerdings auch nicht viel aus, Lebensmittel und ab einen Kaffee für meine Gastgeber und mich..
Was war dein bisher schönstes Erlebnis dort?
„Ein“ schönstes Erlebnis gab es nicht. Ich hatte sehr sehr viele schöne Erlebnisse bisher. Zu diesen zählen sehr viele Begegnungen mit Menschen, die hilfsbereit waren als es mir nicht gut ging, zu sehen, dass sich alles immer irgendwie wendet, Gespräche mit eigentlich Fremden, bei denen man sich dann den Menschen sehr verbunden fühlt, den Gipfel vom Chillkoottrail erreichen, das erste mal Nordlichter sehen, im Schnee am Feuer sitzen, einen Wolf treffen, draußen schlafen...und was mich bisher wirklich sehr glücklich gemacht hat: als ich bei -20° mit dem Fahrrad 30km den Highway entlang gefahren bin um einen Freund im Tiny House zu besuchen.


Was hat dich am meisten überrascht?
Die Offenheit der Kanadier, mich selbst noch einmal ganz anders kennen zu lernen, dass die Menschen wirklich sehr viel geben ohne etwas dafür zu verlangen. Und, dass es extrem viele Deutsche hier gibt, was ich tatsächlich etwas erschreckend finde. 😉
Gibt es kanadische Gerichte, die du gerne ißt? Welche?
Tatsächlich gibt es keine kanadischen Gerichte, die ich kennen gelernt habe, welche ich gerne essen würde. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich mich Vegan und glutenfrei ernähre. Die meiste Zeit habe ich mit den anderen Menschen zusammen oder für sie gekocht und konnte so entscheiden, was ich esse. Die kanadische Küche ist allerdings auch nicht wirklich für ihre Kulinarik bekannt. Gestern waren wir bei Freunden zum Essen und es gab recht leckere Cranberry Sauce, die ausnahmsweise nicht total verzuckert war. Und ich mochte die Blaubeeren, die am Chillkoottrail wuchsen. Und blaue Maischips.
Und welche Lebensmittel, die du dort kennengelernt hast, schmecken dir garnicht?
Das meiste, weil es total viel Zucker enthält oder Fastfood ist.
Man sagt, in Kanada hat man seine Ruhe und ist alleine. Stimmt das?
Also wie bereits gesagt, war ich nicht viel alleine aber ruhig ist es hier. Kanada ist jedoch riesig, ich kann also nur für einen kleinen Teil des Yukon sprechen. Ich glaube, gerade weil hier so viele Menschen sind, die abseits leben, sind sie teilweise sehr kommunikativ, denn diese Menschen haben ja sonst viel Zeit für sich alleine.
Du hast bereits andere Länder bereist. Welche?
Kleine Teile Frankreichs, Portugal, Marokko, Türkei, Tunesien, kleine Teile der Schweiz, einen Mini Teil Italiens.
Welche Länder haben dir bis jetzt am besten gefallen?
Portugal, mein absoluter Favorit, wegen der Atmosphäre, der Landschaft, dem Klima, und den Menschen. 
Die Sahara in Marokko, dort war ich nur sehr kurz aber es war unbeschreiblich und auch dort spielte es eine große Rolle, bei was für liebenswerten Menschen ich war. Eigentlich gefällt mir überall immer irgendetwas. Und ich finde Deutschland tatsächlich wunderwunderschön und habe auch dort noch viel zu wenig gesehen von dem, was Deutschland an atemberaubender Natur zu bieten hat.
Und welche möchtest du noch bereisen? Aus welchem Grund?
Da habe ich keine Präferenzen. Ich fühle mich eigentlich in Freiburg sehr wohl. Ich möchte aber auf jeden Fall noch mal nach Portugal, vielleicht auch für länger und mit dem Rad. Es wäre auch schön in Gibraltar den Sternenhimmel zu betrachten und noch einmal in die Sahara in Marokko zu reisen. Meine beste Freundin und zugleich der liebste Mensch der Welt lebt mittlerweile in Brasilien, da sollte ich vermutlich mal hin. Und nach Finnland, meinen besten Freund besuchen. Und einmal wieder in die Türkei, zu meiner lieben Oma. Jetzt kann ich mir sogar noch einmal vorstellen hierher zu kommen.
Und in zwei Wochen werde ich für eine Woche in Island sein.

Vielen lieben Dank für die Beantwortung der Fragen und die Bilder liebe Hanife! Es hat mich sehr gefreut, dass du dir dafür Zeit genommen hast.

Das Interview habe ich Mitte November geführt. Am 1.12. fliegt sie weiter nach Island.
Ich werde sie bald fragen, wie es war und die Antwort natürlich hier verbloggen. Versprochen!


Gewinnspiel Auflösung

Und jetzt habe ich für euch noch die Gewinner des Herbst-Gewinnspieles:

Buch "Gartengestaltung": Josef M.

Buch "Einfach schöne Beete": Anette R.

Buch "Pflanzenrezepte": Petra H.

Buch "Frauen und ihre Gärten: Sabine P.

Alle Gewinner werden persönlich benachrichtigt.
Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit den Büchern!!!

Eure Tatjana <3

23. November 2017

Wolken-Plätzchen (Cookies) backen



Nachdem es ja seit zwei Wochen auf vielen Blogs schon etliche Plätzchenrezepte gegeben hat, die aber irgendwie immer dieselben sind wie jedes Jahr, hatte ich eine Idee.
Meine Schwester schenkte mir letztes Jahr eine total süße Wölkchenform..

Das Teigrezept findet ihr auch unter Plätzchen marmorieren, damit ihr aber nicht dauernd hin und her klicken müsst, schreibe ich es euch hier wieder auf:

Zutaten für den Keksteig:

150g zimmerwarme Butter
1 Prise Salz
100g Zucker
ein paar Tropfen Zitronenaroma
1 Ei
300g Mehl

und für die Glasur:

200g Puderzucker
Eiweiß von einem Ei



Zuerst verrührt ihr in einer Schüssel die Butter mit dem Salz und dem Zucker. Anschließend gebt ihr das Zitronenaroma und das Ei hinzu und rührt weiter gut um. Zuletzt kommt das Mehl dazu und ihr knetet alles zu einem schönen Teig. Dieser wird für eine halbe Stunde in den Kühlschrank gelegt.

Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Jetzt könnt ihr ihn mit Mehl ausrollen und nach belieben ausstechen. 
Wenn ein Backblech voll ist, schiebst du es für ca. 5-10 Minuten in den Ofen.

Anschließend die Cookies abkühlen lassen.

Für die Verzierung verrührst du das Eiweiß mit dem Puderzucker und gibst die Masse in zwei kleine Schüsseln. In die eine verrührst du etwas blaue Lebensmittelfarbe und verzierst nun mit den Farben abwechselnd die Cookies. Ich habe dazu einen Löffel genommen oder ein Stäbchen.

Trocknen lassen.

Fertig :)




Den Ausstecher habe ich auch gleich ausprobiert.. sind die nicht süß? :)


Und nun euch ganz viel Spaß beim Backen!!!

Eure Tatjana <3

21. November 2017

Herbst-Gewinnspiel: Pflanzrezepte für Balkon & Blumenbeet


Heute stelle ich euch das vierte und letzte Buch des Herbst-Gewinnspieles vor: "Pflanzrezepte für Balkon & Blumenbeet" von Ulrike Leyhe & Hans-Peter Haas. 
Es ist schön kompakt und leicht (im Gegensatz zu den anderen drei Büchern) und es geht auch schon gleich los mit den Plänen. 
Sie sind farblich geordnet und es wird immer ein Blumenkasten-Plan vorgeschlagen und ein Beetplan in:

- Gelb-Grün
- Gelb
- Gelb-Orange
- Rot
- Rot-Weiß
- Purpur
- Rosa-Lila
- Lila-Limone
- Mediterran
- Gelb-Blau
- Weiß
- Ländlicher Bauerngarten

Dazu gibt es jeweils ein gemaltes Bild des Ergebnisses und einen Plan mit Einkaufsliste. Hier werden auch immer 1-2 Alternativen genannt. Es wird erklärt, wie gepflanzt wird und wie gepflegt werden sollte. Dazwischen immer wieder Tipps wie "Weiß blühende Tulpen, Narzissen und Hyazinthen verwirklichen schon im Frühjahr den Zauber eines weißen Gartens.



Zum Schluß kommt das Kapitel "Praxis - Pflanzen und Pflegen" und Pflanzenportraits.

Das Buch ist sowohl für Anfänger als auch für Pflanzenkenner ohne Ideen geeignet. Am besten gefällt mir, dass die 3D-Bilder neben den Plänen sind und dass immer beide Namen genannt werden: sowohl der lateinische als auch der deutsche. 

Das Buch kann beim Verlag blv für 17,- Euro gekauft werden (ISBN-Nr.: 978-3-8354-1630-7).

Alles, was du dafür tun mußt, um an der Verlosung des Buches teilzunehmen, ist:

- Hier unten einen Kommentar schreiben, warum du gewinnen möchtest,
- oder auf Facebook unter dem Beitrag einen Kommentar schreiben, warum du gewinnen möchtest.

Bitte die E-Mailadresse dazuschreiben, damit ich dich benachrichtigen kann.

Die Verlosung des Buches endet am 25.11.17 um 9 Uhr morgens. An dem Wochenende werde ich auslosen und den Gewinner hier verkündigen und persönlich per E-Mail oder PN benachrichtigen.
Ausserdem mußt du 18 oder über 18 Jahre alt sein und in der EU oder Schweiz leben.
Die Daten werden nicht für spätere Werbezwecke genutzt.

Viel Glück!!!

Eure Tatjana
MerkenMerken

19. November 2017

Herbst-Gewinnspiel: Buch "Gartengestaltung"


Das dritte Buch der Verlosung steht an! Es handelt sich um "Garten Gestaltung - Das Standartwerk für die Praxis" von Barbara Resch.
Gleich wenn man es aufschlägt, fällt einem auf, dass es ein sehr umfangreiches Buch ist. Zuerst werden mehrere Gartenstile vorgestellt, gefolgt von den goldenen Regeln der Gartengestaltung (Neun an der Zahl). Dazwischen gibt es immer wieder Tipps wie: "Ein gerader Weg, der zu starr ist, wirkt ungewzungener, wenn eine der Wegkanten geschwungen verläuft".

Das Kapitel "Den Traumgarten planen" ist unterteilt in:

- Lernen Sie ihr Grundstück kennen
- Die Lage des Gartens
- Der Boden
- Lebensbereiche von Pflanzen
- Nur planen, was erlaubt ist
- So vermesse ich mein Grundstück

Dann wird es spannend, im nächsten Kapitel geht es "Vom Entwurf zum fertigen Gartenplan". Hier wird erklärt welche Stifte und welches Papier sich am besten dafür eignet einen Plan zu erstellen. Warum man die Konturen farbig ausmalen sollte und vieles mehr.
Anschließend geht es ans Ideen sammeln und ordnen. Es erklärt, was ein Konzeptplan ist und warum man diesen als erstes erstellen sollte.



Der Gartenplan wird erarbeitet und Beispiele gezeigt. Der Text ist gut lesbar und der Autor erklärt gut verständlich.

Und jetzt geht es zur Sache: Im Teil "Rund um die Baustelle" gibt es Tipps für die Geräte und Maschinen für die Bodenbearbeitung, Motorsägen und Heckenscheren sowie der Baustelle allgemein.

Sind alle Vorabeiten getan geht es an die Pflanzgestaltung. Hier wird viel mit Listen gearbeitet (Bäume, die wenig Platz brauche, Gräser im Garten oder empfehlenswerte Farne).

Im Kapitel "Praxis Gartengestaltung" erklärt der Autor zb wie man einen Zaun baut, oder Spielgeräte aus Holz oder eine Pergola:


Nachdem man das Buch gelesen hat, ist man gut gerüstet und es steht einem nichts mehr im Wege. Selbst einen Teich könnte ich gestalten und mit schönen Lichtelementen ausstatten.
Ein wunderbares Buch für alle, die ihren Garten komplett neugestalten wollen und das handwerkliche Geschick haben um alles selber zu machen. Klasse Sache!

Es wurde vom Verlag blv herausgegeben und kann für 29.99 Euro käuflich erworben werden (ISBN-Nr.: 978-3-835-414624).


Alles, was du dafür tun mußt, um an der Verlosung des Buches teilzunehmen, ist:

- Hier unten einen Kommentar schreiben, warum du gewinnen möchtest,
- oder auf Facebook unter dem Beitrag einen Kommentar schreiben, warum du gewinnen möchtest.

Bitte die E-Mailadresse dazuschreiben, damit ich dich benachrichtigen kann.

Die Verlosung des Buches endet am 25.11.17 um 9 Uhr morgens. An dem Wochenende werde ich auslosen und den Gewinner hier verkündigen und persönlich per E-Mail oder PN benachrichtigen.
Ausserdem mußt du 18 oder über 18 Jahre alt sein und in der EU oder Schweiz leben.
Die Daten werden nicht für spätere Werbezwecke genutzt.

Viel Glück!!!

Eure Tatjana

17. November 2017

Herbst-Gewinnspiel Gartenbuch: "Einfach schöne Beete" von Christine Breier


Und weiter gehts mit Buch Nr. 2: "Einfach schöne Beete" von Christine Breier. Das passt wunderbar zu meinem Thema Pflanzpläne. Beete zu gestalten ist für mich, wie für andere Kreuzworträtsel lösen.
Daher habe ich mir das Buch natürlich ganz genau angeschaut.

Ein großes Lob geht an den Bereich "Beetrezepte zum Nachpflanzen": 
Für jedes Thema, sei es Präriebeete, Kiesbeete, Schattenbeete, Gräserbeete oder Beete für Puristen, gibt es zwei bis drei Module, also Pflanzpläne. 
Immer mit einem Maßstabplan, einem 3D-Plan (gemalt) und einer Auflistung der Stauden und Gräser. 


Dazu gibt es je Thema, zb Schattenbeete, einen Blühkalender und die Modulpflanzen im Portrait.




Da kann ja nichts mehr schiefgehen! Natürlich hat die Autorin auch an das Basiswissen ganz zu Anfang des Buches gedacht und erklärt zb die Standortwahl, die Lebensbereiche, oder das Leitstaudenprinzip.

Anschließend wird beim Thema "Richtig planen" beschrieben, wie man die Module liest und bearbeiten kann. Wie man den eigenen Pflanzplan zeichnet und so die Module selbstständig verändern kann. Je nach Größe des Beetes.

Einen ganz kleinen Minuspunkt gibt es: bei der Einkaufsliste sind nur die lateinischen Namen der Stauden und Gräser aufgelistet. Im Porträt dagegen zusätzlich auch der deutsche Name. So muß man als Nichtprofi immer wieder im Porträt nach der Pflanze suchen, die gemeint ist. Aber mit der Zeit  weiß man ja, wie die Pflanzen heißen.

Das Buch ist vom Verlag Gräfe und Unzer (ISBN-Nr. 978-3-8338-5580-1) und kann für 22,90 Euro gekauft werden.


Alles, was du dafür tun mußt, um an der Verlosung des Buches teilzunehmen, ist:

- Hier unten einen Kommentar schreiben, warum du gewinnen möchtest,
- oder auf Facebook unter dem Beitrag einen Kommentar schreiben, warum du gewinnen möchtest.

Bitte die E-Mailadresse dazuschreiben, damit ich dich benachrichtigen kann.

Die Verlosung des Buches endet am 25.11.17 um 9 Uhr morgens. An dem Wochenende werde ich auslosen und den Gewinner hier verkündigen und persönlich per E-Mail oder PN benachrichtigen.
Ausserdem mußt du 18 oder über 18 Jahre alt sein und in der EU oder Schweiz leben.
Die Daten werden nicht für spätere Werbezwecke genutzt.

Viel Glück!!!

Eure Tatjana

15. November 2017

Herbst-Gewinnspiel Gartenbücher: "Frauen und ihre Gärten" von Kathrin Hofmeister



Wie letztes Jahr gibt es jetzt im Herbst wieder ein Gewinnspiel mit ein paar schönen Büchern :) Den Anfang macht "Frauen und ihre Gärten" von Kathrin Hofmeister. 

Das Cover verspricht viel und hält es auch. Es gibt ja so einige Bücher, wo die Vorderseite toll ausschaut und der Rest dann nur noch mau ist. Hier ist dem nicht so. Die Bilder auf den Innenseiten sind von der gleichen Qualität, was mir persönlich immer sehr wichtig ist.

14 Gartengestalterin aus England, Deutschland, Niederlande, Belgien und Frankreich werden vorgestellt und sie zeigen uns ihre privaten Gärten.


Dazu verraten sie uns ihre Geheimnisse und Tipps:


Zudem werden alle interviewt und der Text lässt sich gut lesen. Im Portrait liest man von ihrem Werdegang und erfährt das ein oder andere. Zuviel möchte ich hier nicht verraten ;)


Das Design des Buches ist angenehm gestaltet. Es ist ein Hardcover, das ein klein wenig größer als DIN A4 groß ist. Ein wunderbares Buch zum auf dem Sofa liegen. Mit einer Tasse heißer Schokolade und Sahne obendrauf.

Oder ein gutes Weihnachtsgeschenk :) 

Übrigens, Lianne Pot von Lianne`s Siergrassen, einer der Gärten meiner Gartenreise, wird dort auch vorgestellt!

Das Buch ist vom Verlag DVA und kann für 34,95 Euro gekauft werden (ISBN-Nr. 978-3-421-04021-3).

Alles, was du dafür tun mußt, um an der Verlosung des Buches teilnehmen zu können ist:

- Hier unten einen Kommentar schreiben, warum du gewinnen möchtest,
- oder auf Facebook unter dem Beitrag einen Kommentar schreiben, warum du gewinnen möchtest.

Bitte die E-Mailadresse dazuschreiben, damit ich dich benachrichtigen kann.


Die Verlosung für das Buch endet am 25.11.17 um 9 Uhr morgens. An dem Wochenende werde ich auslosen und den Gewinner hier verkündigen und persönlich per E-Mail oder PN benachrichtigen.
Ausserdem mußt du 18 oder über 18 Jahre alt sein und in der EU oder Schweiz leben.
Die Daten werden nicht für spätere Werbezwecke genutzt.

Viel Glück!!!

Eure Tatjana <3


11. November 2017

Spekulatius Cheesecake mit Skyr und Spekulatiusstückchen im Teig..


So langsam beginnt die Vorvorweihnachtszeit.. Die Zeit, wo alle bereits mindestens einen Lebkuchen gegessen haben oder die Dominosteine eigentlich nicht mehr sehen können (hüstel..).
Die Zeit, wo man genussvoll an der Tüte Spekulatiuskekse riecht und sich denkt.. ein Spekulatius Cheesecake, das wäre es! Mit Spekulatiusstückchen drin..

Also habe ich mir Gedanken gemacht und einfach mal ausprobiert. Und siehe da, er schmeckt super lecker. Ich mag ja Lebensmittel in denen Kuchen- oder Keksstückchen drin sind.
Nom nom nom..

Zutaten:

200g Spekulatiuskekse
100g flüssige Butter

3 Eier
Prise Salz
100g Zucker
450g Skyr
1 Pk. Vanillepuddingpulver
50g Spektulatiuskekse

Die Kekse mit einem Zerkleinerer zermahlen oder in eine Tüte geben und mit einem Nudelholz zerkleinern. Die flüssige Butter dazugeben und alles vermengen. In der Kuchenform verteilen, etwas andrücken und zur Seite stellen.

Den Backofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen.

Jetzt kannst du die Eier trennen und die Eigelbe in eine Rührschüssel geben. Mit dem Zucker gut verrühren und den Skyr sowie das Vanillepuddingpulver dazugeben. Vermischen bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. 
Das Eiweiß mit der Prise Salz in einer zweiten Schüssel steif schlagen und unter den Teig heben.
Die Spekulatiuskekse mit der Hand grob zerkleinern und auch unter den Teig mischen.

Für 30 Minuten im Ofen backen und anschließend abkühlen lassen.


Fertig!



Hier stelle ich euch gerne noch ein tolles Gewinnspiel von der lieben Andrea und ihrem Blog Zimtkeks & Apfeltarte vor.
Da ich dort mit diesem Rezept heute auch mitmache, drückt mir bitte die Daumen!!!
Habe selber nämlich nur ein Handrührgerät, weil ich mir eine Kitchen Aid einfach nicht leisten kann und was anderes kommt mir nicht in die Küche ;)


Ihr könnt dort auch mitmachen. Schaut einfach auf ihrem Blog vorbei und lest nach, was ihr machen müsst. :) Daumen sind gedrückt!

Eure Tatjana <3

#ichwilldieblacktie #KitchenAidDE #LimitedEdition

9. November 2017

Bildband über Island - Buchtipp


Über Island gibt es viele Bildbände, sehr viele. Die Insel ist so fotogen, dass viele Fotografen dorthin reisen um schöne Bilder zu machen. Einer ist mir aber bei meiner Arbeit in der Bibliothek besonders aufgefallen: "Highlights Island" von Olaf Krüger und Kerstin Langenberger.


Denn in diesem Buch wird auch über die Geschichte und Kultur Islands berichtet. 
Thema ist:

Die 50 Ziele, die Sie gesehen haben sollten

Aufgeteilt in:

- Im Südwesten - wo sich Kultur und Natur begegnen (Ziel 1-7)
- Der Süden - geformt von Feuer und Eis (Ziel 8-16)
- Der Osten - zerklüftete Berge, tiefe Fjorde (Ziel 17-26)
- Der Norden - Urlandschaften der Superlative (Ziel 27-35)
- Der Westen - im Reich der grünen Fjorde (Ziel 36-44)
- Im Hochland - Wildnis zwischen Wüste und Gletscher (Ziel 45-50)

Mit einer schönen Karte auf Seite 10 & 11, auf welcher alle Ziele nummeriert eingezeichnet sind, wird auf den ersten Seiten die Insel an sich vorgestellt. 
Dann geht es auch gleich schon los mit Ziel Nr. 1: Haukadalur, dem berühmtesten Geothermalfeld Islands, wo auch der Geysir Strokkur ist. Jedes Ziel ist mit einer kleinen Karte versehen. Dazu gibt es schöne Bilder, eine ausführliche Erklärung und der Geschichte dazu. Zum Schluß werden Internetseiten zur weiteren Information genannt.

Es liest sich sehr gut und man bekommt einen schönen Überblick. Es ist meiner Meinung nach etwas persönlicher geschrieben und gestaltet als andere Bildbände

Ideal für das Sofa an kalten Wintertagen.

Das Buch "Highlights Island" von Olaf Krüger und Kerstin Langenberger kann man beim Bruckmann Verlag für 26 Euro kaufen (ISBN-Nr.: 9783765464973).

Hier könnt ihr einen Blick ins Buch werfen: KLICK.

Eure Tatjana <3


7. November 2017

Reiseführer für Island - mein Tipp


Vor unserer Islandreise und währenddessen habe ich, dank meiner Tätigkeit in einer Bibliothek, den ein oder anderen Reiseführer gewälzt. Mein Favourit war letztendlich während der Reise: "Island" von Christine Sadler und Jens Willhardt, Michael Müller Verlag.



Im Gegensatz zu anderen Reise-Handbüchern, in welchen die großen Hot Spots abgezählt und wiederholt werden, geht dieser in die Tiefe. Zu jeder Frage findet man eine Antwort. 
Sei es zum Thema Zoll, Geld, Kinder, Ausrüstung, Schwimmbäder, Reiten, Radfahren, Gletscher, Wanderwege im Hochland, und vieles mehr.

Wanderungen und Touren

Apropo Wanderungen und Touren, davon gibt es 170 Stück im Buch. Mit Plänen und Beschreibung, was mir sehr wichtig war. Denn wir wollten ja auch Wandern gehen.
Es bleibt wiegesagt keine Frage offen.


Du willst auf den Westmännerinseln übernachten? Dafür hat der Reiseführer verschiedene Hotels und Campingplätze aufgeführt. Mit Adressen und Beschreibung. Und persönlichem Tipp.
Du willst am Vulkan Hekla wandern? Im Buch sind Übernachtungsmöglichkeiten und ein Wanderweg aufgeführt.

Reykjavík

Allein für Reykjavík sind ca. 28 Seiten reserviert.
Neben den üblichen Infos wie der Geschichte der Stadt, Übernachtungsmöglichkeiten und einem Plan von der Innenstadt und der Straße Laugavegur sowie guten Restaurants und Bars wird auch von den beheizten Gehwegen erzählt (mit Beweisfoto ;)). Oder von den Festivals, Alt-Reykjavík, der Elfenschule und der Kunst.
Man kann Vulkanausbrüche im Kino sehen oder Nordlichter im Aurora-Museum (www.aurorareykjavik.is).


Das Buch ist aufgeteilt in:

- Land & Leute, Reisepraktisches
- Reykjavík
- Halbinsel Reykjanes
- Westmännerinseln
- Goldener Zirkel
- Die grüne Südküste
- Die Eiswelt im Südosten
- Die Ostfjorde
- Myvatn und der Nordosten
- Akureyri und der Nordwesten
- Der Westen
- Halbinsel Snæfellsnes und Region
- Die Westfjorde
- Das Hochland

Karten

+ Karte von Island sowie Reykjavik auf der Seite zwei und der vorletzten Seite. 
Und viele Karten im Innenteil.

Zu den jeweiligen Orten wird immer aufgeführt:

- die Geschichte
- Basis-Infos (Apotheke, Autowerkstatt, Bäckerei, Einkaufen usw.)
- Sport und Touren (auch Reittouren und Schwimmbäder)
- Übernachten / Camping (mit Adresse, Webseite und kurzer Beschreibung)
- Essen / Cafés / Nachtleben
- Sehenswertes
- Wanderungen / Ausflüge 

Dazu gelb markiert jeweils Extra-Infos und zahlreiche Bilder.
Der Text ist verständlich geschrieben und man kann selbst nach der Reise noch lange darin lesen. Denn auch Geschichte und Kultur, die Tiere Islands oder wie ein Vulkan oder Gletscher funktioniert kommt hier nicht zu kurz.

Auf einer Radtour

Die beiden Autoren lernten sich 1995 in Island kennen, als sie jeder eine Radtour durch das Land unternahmen. Seitdem kehren sie immer wieder auf die Insel zurück, "um liebenswürdige Menschen zu treffen und in unglaublich kontrastreicher Natur zu radeln, zu wandern und zu trekken."

Das Buch "Island" von Christine Sadler und Jens Willhardt kann beim Michael Müller Verlag für 26,90 Euro gekauft werden (ISBN-Nr.: 9783956540189). 
Hier ein Blick ins Buch: KLICK.

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Eure Tatjana <3

Hier habe ich bereits über Islands Schafe und mögliche Touren durch Island geschrieben: KLICK
Und hier einige isländische Rezepte ausprobiert: KLICK


5. November 2017

Isländische Schoko-Creme mit Haselnüssen


Wir haben noch ein paar Haselnüsse vom Vorjahr übrig und da kam mir das Rezept mit der isländischen Haselnuss-Schoko-Creme gerade recht! 
Warum vom Vorjahr? Dieses Jahr hat unser Baum mal eine kleine Pause gemacht. Was auch ok ist, denn wochenlang Haselnüsse sammeln und zusammenrechen ist ja auch nicht ohne. 
Und die Schokoladencreme, die natürlich viel besser schmeckt wie Nutella, geht schneller und einfacher als ich dachte.

Hier ist das Rezept dazu:

200g Haselnüsse
100g Vollmilchschokolade
100g Zartbitterschokolade
3 EL Öl
75g Puderzucker
1 Pk Vanillezucker

Die Haselnüsse auf einem Backblech ausbreiten und im Ofen (180 Grad, Ober-/Unterhitze) für 10 Minuten rösten. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.
Dann mit den Händen die Nüsse etwas aneinanderreiben, so dass die dünne Aussenhaut etwas abgeht. Macht aber nichts, wenn ein bischen was dranbleibt.

Die Nüsse mit einer Küchenmaschine klein mahlen. Die Schokolade schmelzen lassen (ich habe es vorsichtig in der Mikrowelle gemacht) und alle Zutaten miteinander verrühren. Abkühlen lassen. 

Fertig :)

Lasst es euch schmecken!

Das Rezept habe ich wieder von dem wundervollen Blog Island-Fan-Kochbuch von Emarie Jäger. Schaut mal dort rein, es gibt dort unzählige Koch- und Backrezepte aus Island.

Eure Tatjana <3