28. Januar 2017

Isländischer Eierlikör-Skyr-Kuchen (oder Guglhupf) mit Rosinen wer mag

Wenn ich etwas liebe, dann sind das leckere Kuchen, die schnell gehen und nur wenige Zutaten benötigen. Bzw die, die man gerade da hat ;) Wie zum Beispiel Skyr, ein Milchprodukt aus Island. Man stelle sich Joghurt und Quark vermischt vor, so in etwa kann man Skyr beschreiben. Gibt es in jedem guten Supermarkt, Discounter mal ausgeschlossen. 
Und Eierlikör, der hier langsam verstaubt. Ich gebe zu, ich mag Eierlikör pur leider überhaupt nicht. Aber im Teig, wenn man die Schüssel auskratzt.. Einfach nur lecker.




Also wurde es heute ein Skyr-Eierlikör-Kuchen. Mit Rosinen, wer mag.
Und er war soooo lecker. Ich glaube, so einen guten Eierlikörkuchen haben ich schon lange nicht mehr gegessen.. Super saftig plus Eierlikörgeschmack..

Und so geht er:

Zutaten für einen Kuchenform (28cm) oder Guglhupfform:

5 Eier
250g Zucker
2 Pk. Vanillezucker
250g Öl (billiges Raps- oder Sonnenblumenöl, ist geschmacksneutral)
220g Skyr (oder Joghurt)
180ml Eierlikör
250g Mehl
1 Pk. Backpulver
80g Rosinen (oder mehr oder keine)

Zuerst heizt du natürlich den Backofen vor: 150 Grad (Ober-/Unterhitze).
In der einen Schüssel verrührst du die Eier, den Zucker und den Vanillezucker so lange, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Dann gibst du das Öl und den Skyr sowie den Eierlikör hinzu. Weiterrühren.
In einer zweiten Schüssel vermengst du das Mehl und das Backpulver und gibst das Gemisch in die erste Schüssel. Vermische alles bis ein schöner Teig entsteht. Nun kannst du die Rosinen dazugeben und alles in eine eingefettete Kuchenform verteilen und für 60-80 Minuten backen.
Stäbchenprobe!

Fertig!





So schnell und einfach.. und nun mit Genuss den Teig aus der Rühschüssel kratzen.. Lecker!

Eure Tatjana <3


26. Januar 2017

Trick 17 Garten und Balkon - 222 geniale Lifehacks für drinnen und draussen

Na, fangt ihr auch langsam an wieder ein bischen für den Garten zu planen? Oder habt sogar bereits auf der Fensterbank Samen vorgezogen? Und schaut euch wehmütig die Gartenbilder vom letzten Jahr an.. da habe ich was für euch!

Heute halte ich ein Buch in den Händen, dass komplett anders ist wie alle anderen Gartenbücher zuvor. Allein der Titel "Trick 17 Garten & Balkon - 222 geniale Lifehacks für drinnen und draussen" verrät schon, dass die Autorin Antje Krause auf den Zug der neuen, jüngeren Bücher aufgesprungen ist. 


Der ein oder andere von euch kennt das sicher schon von Facebook: die Posts mit den Tricks für zb Kinderspiele, Kindersicherung oder Haushaltstipps. Bilder, die zeigen wie man es schlau anstellen kann.

Und so ist es auch in diesem Buch. Pro Seite ein Bild, ein bischen Text und man versteht sofort, was gemeint ist.
Die Tipps sind neu und alt, gut gemischt. Den einen kennt man bereits, beim nächsten denkt man sich: wie genial!
Zb soll man statt mit dem Rechen das Laub mit dem Rasenmäher wegmähen. Dadurch wird es auch gleich zerkleinert und das ist für den Kompost besser.
Oder man soll Schildläuse mit Öl bekämpfen.
Oder wie man die Blumen im Urlaub mit Eimer und Stoffresten mit Wasser versorgen kann. Und und und..



Aufgeteilt ist das Buch in:

Start in die Gartensaison
Pflegen und Gedeihen
Ernten & Essen
Aufräumen & Verstauen
Balkon & Terasse
Nach der Gartenarbeit
Zimmer- & Büropflanzen
Schnittblumen & Vasenträume
Dekorieren & Schenken
Im Garten feiern
Spiel & Spaß


Es ist also für jeden etwas dabei. Zu bestellen unter der ISBN-Nummer 978 3 7724 7623 5 beim Weltbild Verlag für 17 Euro. Vielen Dank für die Zusendung des Rezensionsexemplares!

Eure Tatjana <3

21. Januar 2017

Donut Cake - Für alle, die Donuts lieben


Ob ihr es glaubt, oder nicht: ich backe auch mal mit gekauften Backmischungen. Das passiert immer dann, wenn ich bei jemandem zu Besuch bin und derjenige einen unglaublich leckeren Kuchen anbietet. Und dieser ein Backmischung-Kuchen ist. Denn was gut schmeckt, schmeckt nun mal gut.

Und so dachte ich mir heute, bei meinem Donut-Cake bin ich mal faul und nehme diese ultra leckere Zitronenkuchen-Backmischung. Welche Marke erzähle ich euch hier nicht, da es keine Werbung sein soll ;)

Den Donut Cake könnt ihr für eine Geburtstagsparty machen oder einfach so..
Er hat eine leckere Zitronencremefüllung, welche man aber auch weglassen kann :)

Und so gehts:

Zutaten für eine Kuchenform von 28 cm Durchmesser plus Loch in der Mitte:

2 Pk. Zitronenkuchenmischung
& das, was ihr an Zutaten dafür braucht
(steht auf der Verpackung)


Füllung:

2 Blatt Gelatine
100g Schmand
50 ml Zitronensaft
40g Puderzucker
175g Sahne


Verzierung:

200g weiße Kuvertüre
50g Vollmilchkuvertüre

5g Kokosfett
Lebensmittelkleber


Ich habe eine runde Kuchenform mit 28 cm Durchmesser benutzt, welche ein Loch in der Mitte hatte. Gibt es zb beim schwedischen Möbelhaus deines Vertrauens ;)
In dieser habe ich zweimal den Zitronenkuchen gebacken (wie steht auf der Verpackung ;)) und ihn abkühlen lassen.

Nun schneidest du für die Füllung eine Linie mit einem scharfen Messer vor und löffelst mit einem Löffel den Teig heraus. Wenn bei der Backmischung Zuckerguss dabei ist, kannst du diesen zuerst in die Mulde geben.
Für die Füllung weichst du die Gelatineblätter in kaltem Wasser für 5 Minuten ein und drückst sie anschließend vorsichtig aus. Den Schmand, den Zitronensaft und den Puderzucker miteinander verrühren. In einem Topf die Gelatine langsam erhitzen und derweil rühren.
Ist sie flüssig geworden, kannst du 1-2 Esslöffel der Creme darin verrühren. Dann den Rest dazugeben und weiterhin gut verrühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben.
Nun löffelst du die Füllung in die Kuchenmulden und stellst beide Böden für eine Stunde in den Kühlschrank. 
Anschließend legst du sie aufeinander, so dass sich beide Füllungen in der Mitte berühren.
Mit einem scharfen Messer kannst du den Kuchen noch etwas in Form schneiden, so dass er so rund ist, wie ein Donut.

Die Kuvertüre zerkleinerst du und erwärmst sie über einem Wasserbad. Ist sie flüssig, streichst du damit den Kuchen ein. Hart werden lassen.

Für den Fondant reibst du die Arbeitsfläche mit Kokosfett ein damit er nicht kleben bleibt und rollst ihn aus. In der Mitte ein Loch hineinschneiden und aussen so ausschneiden, dass er eine Glasurform erhält. Auf den Kuchen legen und ein bischen andrücken.

Die Mini-Marshmallows mit dem Lebensmittelkleber auf den Kuchen kleben.

Fertig!

Lasst es euch schmecken! :)

Eure Tatjana <3








14. Januar 2017

Galaxy Cake Roll backen - oder Unicorn, Mermaid, sucht euch was aus


Schon sehr, sehr lange wollt ich mal einen Galaxy Cake Roll backen. Zu deutsch: Biskuitrolle in Türkis, Lila und Blau. Mit schwarzer Glasur und silbernen Sternen <3

Im Biskuitrollen backen ist bei mir so eine Sache.. eine Schwachstelle. Die letzte ist mir zerbrochen und seitdem habe ich nie wieder eine gemacht. Daher ist es schlichtweg ein Wunder, das diese etwas geworden ist. Naja, so einigermaßen.. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und das nächste mal wird sie noch besser. Ich glaube fest daran!

Diesmal habe ich sie - BITTE NICHT NACHMACHEN - mit Alufolie statt Backpapier gemacht. Ich hatte keines mehr im Haus. Blöd.. Noch blöder, es mit Alufolie zu versuchen. Die klebt nämlich super gut. Und das nächste mal werde ich nicht mein 0815-Backblech nehmen, sondern das wo höhere Kanten hat.

Das Grundrezept habe ich übrigens von oetker.de


Zutaten:

Für den Teig:

4 Eier
1 Eigelb
80g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
80g Weizenmehl
1/2 gestr. TL Backpulver



Für die Füllung:

4 Blatt Gelatine
200g Schmand
100ml Zitronensaft
80g Puderzucker
350g kalte Schlagsahne

Für die Verzierung:

Sonstiges:

Backblech (40x30 cm) mit hohen Kanten und Backpapier
Handtuch
100g Zucker
Pinsel
Schüssel mit kaltem Wasser
Rührschüssel
3 kleine Schüsseln


Und los gehts!
Zuerst heizt du den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vor und legst das Backpapier auf das Backblech. Wenn du magst, kannst du etwas Fett auf das Backblech verteilen, damit das Backpapier besser kleben bleibt.

Jetzt kannst du die Eier und das Eigelb ca. 1 Minute lang in einer Rührschüssel auf höchster Stufe aufschlagen. Anschließend gibst du den Zucker und den Vanillezucker hinzu und rührst weiter (2 Minuten). Das Mehl und das Backpulver drüber sieben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren.

Der Spaß kann beginnen:
Du verteilst den Teig in drei Schüsseln und gibst jeweils eine Lebensmittelfarbe hinzu. Also in Schüssel eins blau, in Schüssel zwei lila und in Schüssel drei türkis.
Schön verrühren und abwechselnd auf das Backblech geben, so dass ein Kleckermuster entsteht und auf dem gesamten Blech Teig ist. Arbeite schnell, damit nicht zuviel Luft aus dem Teig entweicht.

Das Ganze schiebst du für 10 Minuten auf die mittlere Schiene des Ofens.

Während der Teig bäckt, legst du das Handtuch auf die Arbeitsfläche und bestreust es mit Zucker.
Nach der Backzeit holst du das Backblech aus dem Ofen und stürzt es auf das Zuckerhandtuch.
Anschließend rollst du Teig und Handtuch zu einer Rolle und lässt alles abkühlen.

Füllung:

Für die Füllung kannst du nun die Gelatineblätter in einer Schüssel Wasser einweichen lassen. Derweil gibst du den Schmand, den Zitronensaft und den Puderzucker in eine zweite Schüssel und vermengst alles. Die Gelatineblätter erwärmst du in einem Topf bis sie flüssig sind. Den Topf von der Herdplatte nehmen und 2-3 Esslöffel der Schmandmasse hinzugeben sowie verrühren. Immer mehr dazu geben und verrühren, bis alles im Topf ist. Beiseite stellen und die Sahne steif schlagen. Diese rührst du vorsichtig mit einem Löffel unter und fertig ist die Füllung :)

Vorsichtig kannst du jetzt die aufgerollte Teigrolle entrollen und die Füllung darauf streichen. Wieder aufrollen und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Verzierung:

Zum Schluß rührst du den Puderzucker mit der schwarzen Lebensmittelfarbe und dem Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss. Diesen streichst du auf die Rolle und verteilst die silbernen Sterne darauf.

Bis zum Verzehr im Kühlschrank lassen.

Fertig!

Eure Tatjana <3




9. Januar 2017

Kaninchen im Schnee - Januar im Garten

Wie versprochen, gibt es nun endlich ein paar Kaninchenbilder im Schnee. Mehr gibt mein Garten im Winter nicht her ;)


Das ist Hoppel. Hoppel ist einer von zwei Kaninchen, die in meinem Garten leben. Im Winterhalbjahr dürfen sie 24 Stunden machen, was sie wollen. Die letzten Tage hat es ja ziemlich geschneit, zudem war es zeitweise bitterkalt (-15 Grad). Trotzdem ziehen sie es nachts vor im Schnee zu sitzen statt ins trockene Gehege zu gehen. Wer nicht will, der hat schon ;)

Erst heute sah ich Minka mal eine Stunde auf der Decke sitzen. Der Schnee wird immer höher und langsam etwas nass. Evtl deswegen?
Nun sind sie wieder draussen und lassen es sich gut gehen. Sie buddeln und graben, springen und räumen in den Beeten auf.

Wenn die ersten Pflanzen spriessen, müssen sie langsam wieder in ihren Auslauf zurück, evtl Mitte Februar. Denn sie fressen wirklich alles ab. Alles. ;)


Kaninchen können ganzjährig draussen gehalten werden. Wichtig ist nur, dass sie genügend Auslauf haben. Heißt nachts mindestens 4qm (mehr wäre gut) und tagsüber mindestens 10-20qm. Meine haben im Sommer einen abgetrennten Bereich im Garten für sich (40qm) und im Winter den gesamten Garten.


Im Winter ist es zudem wichtig, dass sie einen geschützen Bereich haben, zb einen handelsüblichen Stall mit Stroh und einer Decke drüber, in den sie gehen können, wann sie wollen. (Meine wollen nie.. zumindest nicht, wenn ich rausschaue).


Wenn es richtig kalt wird, also ab -5 Grad oder noch kälter (-15 Grad) ist es sinnvoll, ihnen zweimal am Tag kleinere Portionen zu geben, da alles recht schnell gefriert. Ich serviere es ihnen vor der Nase, wo sie gerade im Garten sitzen, da das Futter sonst tiefgefrohren ist, wenn sie sich nach 2 Stunden ins Gehege bequemen.


Die Vögel fressen dann gerne mal beim Obst mit ;) Kaninchen und Vögel haben beide keine Angst voreinander. Das ist manchmal recht lustig zuzuschauen. Wenn dann noch ein Eichhörnchen vorbeikommt um sich eine Haselnuss mitzunehmen, kann man sich den Zoo sparen ;)


Wer mag, auf www.kaninchenwiese.de könnt ihr noch viel mehr über die artgerechte Kaninchenhaltung nachlesen.


Die nächsten Wochen verwöhne ich euch noch weiter mit leckerem Kuchen und ab März gehts dann in die neue Gartensaison :)

Eure Tatjana <3

6. Januar 2017

Reis al arabiata - Tag 6 und letzter meiner veganen Woche

Ja, ihr habt richtig gelesen. Meine vegane Woche besteht immer aus 6 Tagen. Neue Zeitrechnung.. 
Nein, aber ich finde das ist genug. An Tag fünf merke ich meist schon, dass die Hosen wieder passen und will dann aber noch das eine Gericht an Tag 6 kochen.. ;)
Und wie ihr vielleicht bereits wisst, halte ich fast nie (bei was auch immer) bist zum Ende durch.

Heute habe ich mir Gedanken über ein bestimmtes Thema gemacht:

Warum werden Kälber nach ein, zwei Tagen schon von ihren Müttern getrennt?
Vollkommen sinnlos, denn der Bauer kann trotzdem noch Milch melken.
Hier ein toller Artikel dazu:
http://hof-gasswies.de/oekolandbau/muttergebundene-kaelberaufzucht/

Natürlich kannst du auch länger oder für immer vegan leben. Warum nicht. Ich würde es nicht schaffen, da es immer noch viele Dinge gibt, die ich nicht missen möchte. Was man aber dennoch tun kannt: Bio einkaufen. Ist zwar auch nicht die perfekte Tierhaltung, aber es gibt ja nichts besseres. Ausser du hälst dir dein Schwein und Huhn selber.

Ich habe mal eine Dokumentarsendung über einen gesehen, der das gemacht hat. Und wenn du dann siehst, wie er jeden Herbst eines seiner Schweine zum Schlachter gebracht hat, um Wurst daraus machen zu lassen und wie er mit dem Schwein mitgegangen ist und getrauert hat.
Wie das tote Schwein dann beim Schlachter auf den Fliesen lag.
Das geht schon unter die Haut.

Tag 6:

Frühstück:
Haferflocken mit halbem Apfel, Rosinen und Hafermilch


Zwischendurch:
Rippe Marzipanschoki


Mittagessen:
Green Thaisuppe mit Butterbrot
(Alsanbutter)


Zwischendurch:
halbe Semmel mit Nussnougatcreme (vegan) und Bananenscheiben


Abendessen:
Reis al arabiata


Dieses Gericht ist auch der Not heraus entstanden, weil nichts anderes da war..
Natürlich hat es dann wider Erwarten super lecker geschmeckt :)

Zutaten:
Zutaten für 2 Personen:

Eine Tasse Reis
Halbe Dose Mais
Dose Bohnen
Glas "Sugo Al Arrabiata" (Gepps)

Ca. 1 Liter Salzwasser mit zum Kochen bringen, die Tasse Reis hineingeben und ca. 10-15 Minuten ohne Deckel kochen, bis der Reis gar ist. Restliches Wasser abgiesen.
Während der Reis kocht, kannst du in einem weiteren Topf den Mais, die Bohnen und das Sugo "All Arrabiatta" geben und erwärmen. Lass es auf kleiner Stufe köcheln bis der Reis fertig ist.

Fertig! 

Knabberzeug:
Handvoll Reste

Eure Tatjana <3

P.S. Und nicht vergessen: möchtest du dich länger als eine Woche vegan ernähren, dann sollten die Zwischenmahlzeiten etwas gesünder sein ;) Mehr Nüsse, Sämereien, Sprösslinge, Obst, Gemüse.. 

5. Januar 2017

Thai Green Suppe - Meine vegane Woche - Tag 4 & 5

Ich hatte während der letzten veganen Woche nicht immer Zeit schnell noch ein Foto von einer Mahlzeit zu machen, daher gibt es heute Tag vier und fünf in einem :)

Wisst ihr, was ich während meiner veganen Zeit zu lieben gelernt habe? Kokosmilch aus der Dose.. Man kann soviel damit kochen und wenn du thailändisch magst, dann umso besser!
Heute gibt es zb das Rezept zu einer leckeren Thai Green Soup.

Was esse ich jetzt zum Frühstück??

Nun möchte ich euch aber erstmal wieder aus dem veganen Alltag erzählen.
Wisst ihr, wie verzweifelt ich am Anfang nach einer veganen Frühstücksalternative zu Müsli/Cornflakes mit Milch gesucht habe?

Erster Versuch: Mein gewohntes Müsli mit Sojamilch. Pfui bäh! Mit Orangensaft? Geht so..
Dann durfte ich aus gesundheitlichen Gründen kein Soja mehr essen.
Also habe ich Reismilch probiert. Nicht meins.. Kokosmilch.. ja.. geht schon im Sommer..
Irgendwann probierte ich Hafermilch mit normalen Haferflocken und Rosinen. Und bähm!
Das war es. Am besten noch 10 Minuten einweichen lassen und wer will noch Agavendicksaft oder Reisssüße dazu.

Und am Wochenende mit Semmeln und so??

Hier habe ich noch länger gebraucht, bis ich eine leckere Alternative gefunden habe:
Semmeln sind meist vegan (Brezen nicht), dazu kann man folgendes essen:

- vegane Aufstriche (Supermarkt, Gewöhnungssache, oder selber machen)
- Avocadoscheiben
- Oliven
- veganer Käse (Supermarkt)
- vegane Butter (Supermarkt, Alsan)
(vegane Wurst, ist aber nicht so meins)
- Marmelade (selber machen)
mit Bananenscheiben drauf, wer mag
- Nuss Nougat Creme (Reformhaus)


Tag vier:

Frühstück:
Haferflocken mit halbem Apfel, Rosinen und Hafermilch

Zwischendurch:
Rippe Schoki

Mittagessen:
Brunch mit Semmeln (Backin), Alsanbutter, schwarzen Oliven, Coktailtomaten, Süsskartoffelcreme und Wasabipaste (Lecker!)

Zwischendurch:
Semmel mit veganer Nussnougatcreme

Abendessen:
Kartoffelpuffer mit Apfelmus und Oliven
(Die Kartoffelpuffer kaufe ich meist halbfertig oder fertig und brate sie nur noch an.)

Danach:
Rippe Zitronenschoki und 3 Pandabären und Handvoll gesalzene Erdnüsse


Tag fünf:

Frühstück:
Haferflocken mit Hafermilch, Rosinen und halber Apfel


zwischendurch 5 Oreokekse

Mittagessen:
Kartoffelpuffer mit Oliven und Apfelmus


Zwischendurch:
1 Glas Bananenmilch mit Hafermilch und Reissüße


Abendessen:
20-Minuten Thai Green Soup von Kochkarussell.com
(sehr lecker!)


Mit Brokoli und Erbsen
plus Scheibe Vollkorntoast und Alsanbutter



Zutaten:

1 EL Öl
2 cm Ingwer
1 Liter Gemüsebrühe
400ml Kokosmilch
1 EL Wasabipaste
1 Brokoli (oder anderes grünes Gemüse)
1 Handvoll Erbsen gefroren
Salz nach belieben


Zuerst schneidest du den Ingwer und den Brokoli klein. Dann nimmst du einen grossen Topf, gibst das Öl hinein und wartest, bis es heiss ist. Ingwer anbraten, Wasabipasta dazugeben und mitrösten.
Mit Kokosmilch ablöschen und den Liter Gemüsebrühe nachgießen. Alles solang köcheln lassen, bis der Brokoli gar ist. Erbsen dazu und mit Salz abschnecken.


Fertig!

Und sooo lecker. Wärmt zudem von innen..


Knabberzeug:
Rippe Zitronenschoki und Handvoll Erdnüsse

Eure Tatjana <3

4. Januar 2017

Meine vegane Woche - Tag drei + Delphintorte

Schon zwei Tage geschafft! Nicht wundern, meistens nimmt man erst in den letzten Tagen der veganen Woche ab. Also durchhalten :)

Gestern habe ich euch erzählt, was es für vegane Schokoladen gibt. 
Aber nicht nur das gibt es.. sondern auch viele, viele vegane Kuchen und Torten.
Ein paar habe ich euch bereits vorgestellt: Vegane Kuchen & Torten.

Heute gibt es ein Rezept für eine süße Delphintorte.
Im Anschluß unten wieder meine Auflistung für die vegane Woche :)



Natürlich muß so eine Motivtorte wieder ein wenig vorbereitet werden:

1 Woche vorher:
die Delphine aus Fondant modelieren

2 Tage vorher:
die Böden (Zebrakuchen) backen

1 Tag vorher:
die Torte verzieren


Und das braucht ihr dafür (20er Backform):

500g grauen Fondant für die Delphine

blaue Lebensmittelfarbe

400g Mehl
300g Zucker
2 Pk. Vanillezucker
2 TL Natron
160ml Öl
2EL Essig
500ml Mineralwasser mit Kohlensäure (oder Limo)
1TL Salz

Marmelade nach Geschmack
250g Alsan Butter, zimmerwarm
250g Puderzucker

Kokosfett (zb Palmin)
500g weißer Fondant
Holzstäbe
blaue Lebensmittelmalfarbe und Pinsel

Zuerst heizt du den Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vor und vermischt dann in einer Schüssel Mehl, Zucker, Vanillezucker, Natron und Salz. Eine Kuhle machen und dorthinein das Öl, den Essig und das Mineralwasser (wir hatten nur Limo da, Hauptsache mit Kohlensäure) geben.
Alles mit einem Löffel kurz verrühren. Nicht mit einer Küchenmaschine oder einem Rührgerät, da dadurch die Kohlensäure rausgeht. 
Jetzt kannst du den Teig mit der blauen Farbe einfärben (dazu mit einem Holzspieß etwas Farbe nehmen und dem Teig hinzufügen). 
Die Backform mit 20 cm Durchmesser (ich habe gleich zwei genommen, die können gleichzeitig in den Ofen) mit Öl einfetten und den Teig hineingeben.
Für 50 Minuten in den Ofen schieben und anschließend abkühlen lassen.

1 Tag davor:

Tortenböden jeweils einmal quer durchschneiden und mit der Marmelade bestreichen. Aufeinanderlegen und die Buttercreme vorbereiten:
Dazu Puderzucker und die zimmerwarme Alsanbutter mit dem Rührgerät durchrühren.

Jetzt kannst du sie großzügig oben auf der Torte und an den Seiten mit einer Winkelpalette verstreichen. Wenn du damit fertig bist, stelle die Torte für eine Stunde in den Kühlschrank.

Derweil kannst du den weißen Fondant einmal durchkneten und mit der blauen Lebensmittelfarbe einfärben. 
Die Arbeitsfläche mit Kokosfett einreiben, damit nichts kleben bleibt und den Fondant ausrollen. Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und damit eindecken. 
Die Delphine mit den Holzstäben an der Torte befestigen und aus den Resten des Fondants Wellen formen. Mit diesen garnierst du die Torte auch.

Kurz vor dem Verzehr dekorierst du noch mit Muscheln (nicht essbar) und malst mit dem Pinsel und der Lebensmittelmalfarbe noch ein paar Wellen auf die Torte.

Fertig!





Und hier noch die Auflistung von Tag drei:

Frühstück:
Haferflocken mit Cranberries (getrocknet) und halbem Apfel (Hafermilch)


Zwischendurch:
3 Pflaumen mit Zartbitterschokimantel


Mittagessen:
Reste von gestern und vorgestern und dazu Gemüsestäbchen (wie Fischstäbchen, nur mit Gemüse drin, Supermarkt) und Blattsalat mit Essig/Öl


Zwischendurch:
1 schmales Stück Delphintorte vegan


Abendessen:
halbe Pizza mit Spinat (meine Ausnahme)
dazu Blattsalat mit Essig/Öl


danach:
Knabberzeug (Rippe Zitronenschoki und 3 Pandabären)

Eure Tatjana <3

3. Januar 2017

Reiscurry vegan - Meine vegane Woche - Tag zwei

Gestern habe ich euch schon lang und breit erzählt, warum ich mich hin und wieder eine Woche vegan ernähre. Heute fasse ich mich kurz, versprochen!

Die vegane Woche ist ideal für alle, die ein bischen abnehmen wollen und trotzdem satt werden möchten.

Viele meinen, man müsse auf Schokolade verzichten.

Nö, muß man nicht.
Es gibt soviele Schokoladenprodukte, die vegan und lecker sind:

- Zartbitterschokolade (Supermarkt)
- Puffreis mit Zartbitterschokolade (Reformhaus)
- Nuss-Nougat-Creme (Reformhaus)
- Normale Schokolade (veggo, Reformhaus, Supermarkt)
- Zitronenschokolade (Supermarkt)
- Minzschokolade (Supermarkt)
- Marzipanschokolade (Supermarkt)

Noch Fragen? ;)


Mein Tag 2:


Frühstück: 
Haferflocken mit Hafermilch und halbe Banane


Zwischendurch:
2 Grünohrhasen, 1 Oreokeks, 3 Gummibärchen ohne Gelatine


Mittagessen:
Knäckebrot und Pumpernickel mit halber Avocado


Zwischendurch:
1 Rippe Marzipanschoki, 1 Pflaume in Zartbitterschoki

halbe Dose gebackene Bohnen mit Tomatensauce

Abendessen:
Reis mit Karottencurry




Zutaten für 2 Personen:

Reis nach Bedarf
200g Karotten
1 Zwiebel
2x1 cm Ingwer
2 TL Olivenöl
2-3 TL Curry (nach Geschmack)
1 TL Curcuma (nach Geschmack)
1 Dose Kokosmilch (ich nehme immer die rote, fettreduziert)
halbe Banane
50 ml Orangensaft oder Limo
1-2 TL Salz (nach Geschmack)
Speisestärke nach Bedarf

Reis kochen. Karotten, Zwiebeln und Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Das Olivenöl in der Pfanne erzitzen und die drei schön anbraten. Dann Curry und Curcuma hinzufügen, ein bischen anrösten und mit der Kokosmilch ablöschen. Banane in Stücke schneiden und mit der Limo zusammen dazugeben. Du kannst es jetzt so lange vor sich hin köcheln lassen, bis die Karotten nach deinem Geschmack sind. Ich mag sie immer gerne weich. Wenn du sie lieber knackig hast, dann brauchst du es nicht so lange auf dem Herd stehen lassen.
Mit Salz abschmecken. 

Fertig :)


Knabberzeug nach dem Abendessen:

gesalzene Erdnüsse
Salzstangen
Zartbitterschoki mit Orangengeschmack
(Mädelsabend)

2. Januar 2017

Nudeln mit Tomatensauce - Meine Vegane Woche - Tag eins

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht!
Und habe euch viel vorgenommen.
Wie zum Beispiel ein paar Kilo abnehmen.
Wollt ihr wissen, wie ich das mache? Bei den vielen Torten und Kuchen, die es bei mir immer gibt? ;)

Ich lege immer mal wieder eine vegane Woche ein.
Ja, richtig gehört. Angefangen hat alles vor ein paar Jahren, als ich mir aufgrund der schlechten Tierhaltung (auch bei Bioprodukten) vornahm mich nur noch vegan zu ernähren.
Geschafft habe ich genau einen Monat. Und ich war verzweifelt..
Ist ja auch klar. Man hat so seine Essgewohnheiten und diese versucht man einfach mit veganen Produkten zu ersetzen. Was aber eigentlich Quatsch ist. Vegane Wurst mochte ich noch nie und wer mal veganes Rührei gemacht hat, weiß wie eklig das sein kann.
Dazu kam, dass ich keine Ahnung von veganer Ernährung hatte. Das braucht alles Zeit, sich das anzueignen und Produkte zu suchen (und zu finden). Was habe ich traurig auf die Frischetheke geschaut, als mir bewußt wurde, dass da absolut nichts für mich dabei ist.
Dachte ich damals zumindest ;)
Doch ich hatte nebenbei abgenommen, ziemlich viel..

Und ich habe die Nase gerümpft, wenn mir jemand erzählt hat, das welche sich vegan ernähren um abzunehmen.. Ts.. die haben doch keine Ahnung.

Und ca. ein Jahr später fand ich die Idee garnicht mehr so schlecht.
Es ist ja praktisch eine WinWin-Situation. Du nimmst ab und machst dir zeitgleich Gedanken über Tier und Umwelt. Gehst bewußter mit allem um.
Und mit ein bischen Erfahrung kann vegane Ernährung richtig lecker schmecken.

Eine Woche finde ich zudem kurz und lang genug, denn danach kann ich das Grünzeug nicht mehr sehen oder will nicht mehr groß kochen ;)

Nun will ich nicht soviel quatschen, ich schreibe euch einfach auf, was ich so den lieben langen Tag esse:

Tag 1
der veganen Woche

Frühstück:
Haferflocken mit Hafermilch, Apfelstückchen (halber Apfel) und Rosinen
(wenn es grobe Haferflocken sind, kannst du sie ca. 10 Minuten in der Hafermilch einweichen)

Zwischendurch: 
Oreokekse (2 Stück)
halber Apfel

Mittagessen:
1 Semmel mit Avocadoscheiben (halbe Avocado)
und eine halbe Paprika dazu in Streifen - es war unglaublich lecker

Zwischendurch:
1,5 Apfelringe mit Zartbitterschokoladenmantel
halbe Dose gebackene Bohnen in Tomatensauce (superlecker!)

Abendessen:
Eifreie Nudeln (fast alle sind ohne Ei) mit Kokostomatensauce



Zutaten für 2 Personen:

250g Nudeln 
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1/2 TL Thymiangewürz
1 kleine Dose Tomaten
1/4 Dose Kokosmilch (ich nehme immer die rote, fettreduziert)
Salz nach Bedarf

Nudeln kochen. Die Zwiebel klein schneiden und in Olivenöl anbraten. Die Dose Tomaten und das Thymiangewürz dazugeben und auf kleiner Stufe 5 Minuten köcheln lassen.
Zuletzt die viertel Dose Kokosmilch hinzugießen
Die Nudeln abgießen und die Sauce mit Salz nach Bedarf würzen.

Nach dem Abendessen geknabbert:
Zitronen-Zartbitterschokolade <3

Am ersten Tag schmeckt mir alles immer unheimlich lecker. Und das tolle ist, nach ein, zwei Tagen schmeckst du auch viel intensiver.