23. Juli 2016

Mein Garten im Juli

So langsam, 3 Jahre nach dem Umzug und der Anlegung der Beete, kann sich die ein oder andere Ecke schon sehen lassen. Wie hier das Südbeet in verschiedenen Rottönen.


 

Die Kokardenblume (Gaillardia) "Burgunder" hat ein etwas dunkleres Rot als ihre Kollegen. Der gelbe Rand wird erst im Herbst sichtbar. Sie mag es sonnig und wird 40cm hoch. Dazu ist sie schneckenrestistent. Das rote Beet ist Schneckenanlaufstelle Nr. 1. Was hier überlebt, hat es geschafft .. ;)
Wie zum Beispiel Lavendel, Phlox, Samtnelke (Lychnis), Kugellauch (Allium sphaerocephalon) und noch etwas klein: ein roter Kerzenknöterich (Polygonum), ich vermute mal "Blackfield", leider ist das Etikett verschwunden..


Direkt daneben ist das Ostbeet, meine Trockensteppe. Hier ist der Boden steinig und mager. Der Kaukasus-Gamander (Teucrium hircanicum) fühlt sich dort wie zu Hause. Perfekt dazu passt der Kugellauch (Allium sphaerocephalon), das Federgras (Stipa tenuissima) und die hellgelbe Färberkamille (Anthemis) "Susanna Mitchell". Recht und links noch ein Lavendel..


Hier das Vierergespann in Nahaufname..



Gleich daneben thront die Kugeldistel (Echinops). Bald wird ihr Nachbar, die gelbe Skabiose (Scabiosa ochroleuca) blühen und sie werden sich blendent verstehen..


Blickwechsel auf das Südostbeet: und meinen ganzen Julistolz, den Muskatellersalbei (Salvia sclarea)! Er hat sich, nachdem ich vor zwei Jahren eine mickrige Pflanze gepflanzt hatte, von selber ausgesäht und tobt sich nun aus.. Man bedenke aber, dass hier früher jahrelang der Kompostplatz war.


Das hier mal der Komposter stand, das gefällt auch dem Phlox..


und der Rose. Wie hieß sie noch gleich.. Nach dem Etikett such..


Da wo jetzt der Muskatellersalbei (Salvia sclarea) steht, stand früher der Bronzefenchel (Juligarten 2015). Die hintere Ecke des Südostbeetes ist auch mein Designereck.. Hier versuche ich mich in bestimmten Farben. Ganz vorne mit dabei ist der weiße Sonnenhut (Echinacea purpurea "Alba"). Im unteren Bild mit einer sehr groß geratenen Katzenminze (Nepeta). (Komposthaufen?)



Daneben, ihr merkt schon die Farbkombi.., eine meiner liebsten Stauden: die Verbena bonariensis (Patagonisches Eisenkraut). Wieder mit der zu groß geratenen Katzenminze..


Mehr von dem Designereck wird es wohl im nächsten Juli- oder Augustgartenbeitrag geben, ich habe mal wieder was ausgeheckt.

Unten seht ihr den Wiesen-Ehrenpreis Veronica longifolia "Dark Martje"...

  
... und dazu passend eine meiner hellgelben Taglilien (Hemerocallis).


Dieses Jahr blüht hier auch die Nachtkerze schön.


Ja und meine ganzen Sämlinge haben ein neues Zuhause gesucht. Ein paar konnte ich weitergeben an Nachbarn, Kollegen und Freunde. Den Rest habe ich dann kurzerhand an die Strasse gestellt mit Infozettelchen und so. Bis auf den Bronzefenchel wurde alles nach und nach mitgenommen. Der steht jetzt wieder auf der Terasse und fristet dort sein Dasein. Möchte wer welchen haben?


Eure Tatjana <3