1. November 2016

Blaukraut-Baguette backen



Als ich durch das Backbuch "I love backen" blätterte, fiel mir gleich ein ganz besonderes Rezept auf, das ich unbedingt ausprobieren wollte.


Das Blaukraut-Baguette. Ich habe ehrlich gesagt noch nie mit Blaukraut gebacken oder gekocht. 


Hierfür benötigt man aber lediglich den Saft des Gemüses. Entsafter habe ich keinen im Haus und jetzt? Nachbarin hat auch keinen, aber den Tipp, dass man es kochen und in ein Tuch schütten soll. Und es stimmt: früher, als es noch keinen Entsafter gab, musste es ja auch gehen ;)
Also habe ich mal recherchiert. Im Prinzip kann man alles an Obst und Gemüse entsaften. Man muss es nur mit etwas Wasser in einem geschlossenen Topf kochen lassen, ggf. pürieren und dann durch ein zb Geschirrtuch tropfen lassen.

Beim Rotkohl ist das etwas einfacher. Diesen habe ich in kleine Stücke geschnitten, mit wenig Wasser in einen Topf, Deckel drauf, eine Weile kochen lassen und dann mit einer Kelle das bläulich verfärbte Wasser abgeschöpft. (Aus dem Rotkohl wurde übrigens Rotkraut mit Knödel und Rouladen, auch meine ersten Rouladen!). Bevor ich abschweife gehts hier zum Rezept ;)


Was brauchst du dafür:

1 Rotkohl
550g Mehl
14g frische Hefe
1 EL Zucker
2 TL Kümmelsamen
50g Buttermilch
18g Salz
3 EL Öl


Den Rotkohl klein schneiden und mit etwas Wasser (500ml) in einen Topf geben. Deckel drauf und ca. 10 - 15 Minuten kochen lassen. Das Wasser dürfte jetzt blau sein. Giesse mit einem Schöpfer 300ml davon ab und wenn du das Rotkraut weiterkochen möchtest (zum essen) giesst du einfach wieder Wasser nach (plus Nelken, Lorbeerblätter, Essig usw.). Aber wir beötigen nur die 300 ml Blaukrautsaft.

Natürlich kannst du auch einfach einen Entsafter nehmen.
Den Saft abkühlen lassen bis er lauwarm ist.

Das Mehl gibst du in eine Schüssel und machst eine Mulde hinein. Hefe hineinbröckeln und 125 ml Rotkrautsaft hinzugeben. Den Zucker noch dazurühren (nur in der Mitte, das Mehl am Rand bleibt) und alles für 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (Heizung oder Bett).
Derweil kannst du den Kümmel mit dem Messer etwas klein schneiden und im einer zweiten Schüssel den restlichen Rotkohlsaft zusammen mit der Buttermilch, dem Salz, dem Olivenöl und dem Kümmel verrühren.

Alles zum Mehlhefegemisch geben und gut durchkneten bis ein glatter Teig entsteht. Du kannst gerne noch etwas Mehl dazu nehmen.
Den Teig wieder in einer Schüssel für 30 Minuten gehen lassen und danach in drei Teile teilen. 
Diese längliche Würste rollen und nebeneinander auf ein Backblech legen. Und nochmal ca. 15 Minuten gehen lassen.


Derweil kannst du den Ofen vorheizen: 200 Grad (Umluft).
Nach der viertel Stunde schiebst du die Baguettes in den Ofen. Nach 15 Minuten schaltest du die Temperatur auf 180 Grad herunter und bäckst sie noch einmal etwa 10-20 Minuten.

Fertig!

Sie haben jetzt eine schöne Kruste und sind innen violett :)
Passend dazu wäre eine grüne Avocadocreme oder -scheiben. Farblich der Hammer!

Es schmeckt frisch gebacken und noch halbwarm superlecker. Sogar mein Sohn (fast 4) hat freiwillig alles ohne Belag gegessen. ;)

Guten Apettit!


Im dazugehörigen Backbuch "I love backen" von Franzi Schweiger werden noch Kartoffeln in den Teig getan. Die Arbeit habe ich mir gespart, würde aber bestimmt noch besser schmecken ;)
Das Buch gibt es unter der ISBN-Nummer 978 3 89883 466 7 beim ZS-Verlag. Vielen Dank für die Zusendung des Rezensionsexemplares!


Beim durchblättern entdecke ich noch mehr tolle Brote wie das Kartoffel-Sauerkrautbrot oder den Rote-Beete Fladen mit Ziegenkäse.. Aber nicht nur Brote gilt es nachzubacken, sondern natürlich auch jede Menge Kuchen, Muffins, Waffeln, Törtchen, Hefezöpfe.. Also quer durch die Bank. Von Altbewährtem wie Omas Elisenlebkuchen oder Spekulatius bis hin zu modernen Leckereien wie der Schwarzwälder Kirschtorte im Glas ist vom allem etwas dabei.
Zu Beginn werden die Grundteige bildhaft erklärt und am Ende des Buches werden Wörter wie Läuterzucker genau erklärt.

Mir ist die Autorin Franzi sowieso schon symphatisch, weil sie für den Mürbeteig auch zimmerwarme Butter verwendet statt kalter. So kann man doch viel besser kneten..


Das Backbuch ist aufgeteilt in Ursprünge und Inspiration, Mein kleines Teig-Einmaleins, Aus dem Sommergarten, Erntezeit, Winterspeck, Meine Küchenschätze und Mein Back-ABC.
Mit Küchenschätze sind Konfitüren, Eingemachtes, Sirup und vieles mehr gemeint.


Ja, schauts euch an, das Buch. Ich werde aufjeden Fall noch die Spekulatiuskelse ausprobieren und die Windbeutel und und und...





Ihr wollt das Buch gewinnen?



Alles was ihr dafür tun müßt um an der Verlosung teilnehmen zu können, ist:

- hier unter dem Beitrag einen Kommentar schreiben, warum ihr gewinnen wollt :)




Die Verlosung für das Buch endet nächsten Freitag (4.11.16) um 12 Uhr mittags. Am Wochenende werde ich auslosen und den Gewinner hier verkünden und persönlich per E-Mail oder PN benachrichtigen.

Ausserdem mußt du 18 oder über 18 Jahre alt sein und in der EU oder Schweiz leben.

Die Daten werden nicht für spätere Werbezwecke benutzt.

Viel Glück!!!

Eure Tatjana <3