22. November 2016

Vegane Husarenkrapfen / Engelsaugen

Hallo ich bin Ramona und blogge normalerweise auf somegreenlife.com über gesunde, einfache vegane Rezepte. Die liebe Tatjana hat mich gefragt ob ich nicht ein tolles Rezept für vegane Weihnachtskekse hätte. Neben weißen Nougatstangen und Lebkuchen sind Husarenkrapfen oder auch Engelsaugen mein liebstes Weihnachtsgebäck. Ich wünsche euch viel Freude beim nachbacken. 



Zutaten (ergibt 2 Bleche)

1 Vanilleschote
400 g Dinkelmehl
50 g gemahlene Mandeln
50 g Kokosblütenzucker
1 TL Zitronensaft
5 EL Agavendicksaft
180 g Margarine (vegan)
50 ml Mandelmilch
2 EL Kirschmarmelade
1 EL Puderzucker


Zubereitung

Die Vanilleschote ausschaben und das Mark mit Dinkelmehl, Kokosblütenzucker, gemahlene Mandeln vermischen. Zitronensaft, Margarine, Agave und Mandelmilch hinzugehen und zu einem Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens. 1 Stunde in den Kühlschrank geben. 

Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Teig nochmal durchkneten. Sollte dieser noch zu bröselig sein, dann nochmals etwas Mandelmilch hinzufügen. Von dem Teig kleine, walnussgroße, Stücke abzupfen und zu Kugeln rollen. Diese mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech setzen. Mithilfe eines Kochlöffels Mulden in die Kugeln drücken. Für etwa 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Die Husarenkarpfen auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Marmelade erwärmen. Mit einem kleinen Löffel die Marmelade in die Mulden füllen.  Anschließend für einige Stunden trocknen lassen und mit Puderzucker bestäuben. 
Die Plätzchen schmecken am besten, wenn sie bereits einige Tage alt sind.