21. Juni 2018

Island Tour 3 - Landmannalaugar (Hochland)


Nachdem wir am Tag davor in Reykjavík waren und eine Wale Whatching Tour gemacht haben, stand heute die Fahrt ins Hochland auf dem Programm. 
Wir freuten uns schon sehr und waren sehr gespannt. Wie wird das Hochland wohl sein? In welchem Zustand die Straßen? 
Da es unsere erste Hochlandtour sein sollte haben wir Bustickets gebucht. Und für 8 Uhr morgens. Denn die Fahrt dauert 2,5 - 3 Stunden. Einfach. Und wenn man vormittags ankommt, ist es noch recht leer dort.

Also Wecker gestellt, früh aufgestanden, angezogen und raus zum Auto: es reagierte nicht. Genau heute, wo wir es eilig haben und nur noch wenig Zeit hatten, um den Bus zu erwischen, wollte der Mietwagen nicht. Wir hatten schon so viele Probleme mit ihm gehabt (Bremsen fast durch, Türensensor im Eimer, Kupplung.. ) aber das noch nicht. 
Zum Glück gingen die Türen nach fünf Minuten doch noch auf und wir fuhren zur Busstation in Hella (15 Minuten Fahrtzeit).

Dort liegt der große Parkplatz fast an der Hauptstraße und ist nicht zu übersehen. Und wir waren nicht die einzigen, die es eilig hatten. Neben uns stand ein Kleinbus mit gefühlt 5 Personen, die sich gerade anzogen und schnell die Zähne putzten.

Der Bus selber war dann zum Glück etwas zu spät und der Busfahrer die Lässigkeit in Person. Das Fahrzeug ist etwas höher gelegen, so dass es ohne Probleme Bäche furten kann. Man muß aber dazu sagen, dass wir gerade eine sonnige und trockene Woche hatten, so dass die Bäche relativ niedrig waren.

Nach einiger Zeit hatten wir alle Leute eingesammelt und der Bus hielt an einem (dem einzigen) Haltepunkt im Hochland um ein Päuschen zu machen:



Und weiter ging die Fahrt. Es war sehr spannend zu sehen, wie der Bus die Hochlandpisten entlang fuhr.



Bald kamen wir dann aber an und ich muß sagen, wir hatten mal wieder Glück mit dem Wetter. Wir waren Anfang September dort und es hatte 5 Grad mit leichtem Wind und bewölktem Himmel. 

Direkt am Parkplatz ist ein Zeltplatz:


Dort gibt es auch Toiletten und Duschen (wofür man eine Tageskarte kaufen muß, und soweit ich mich erinnere, war es die einzige Stelle unserer Reise, wo wir bar zahlen mußten). Daneben war ein überdachter Brotzeitplatz und ein Haus, in welchem man nächtigen konnte (welches bestimmt weit im Voraus ausgebucht war).

Mein Respekt an die Camper, es wäre mir bei 5 Grad (Tagestemperatur) doch zu kühl gewesen.

Kleidung

Wir hatten (Anfang September) alles dabei, was wir an warmen Sachen eingepackt hatten. Also über der Hose eine winddichte Regenhose, wasserdichte Wanderschuhe, Mütze, Schal, wind- und wasserdichte Jacke. Für untendrunter empfehle ich bei Wanderungen atmungsaktive lange Unterwäsche. Man schwitzt ja doch schnell und ist sonst schweißnass unter den Kleidungsschichten.

Wanderungen

Wir informierten uns am Infohäuschen dort nach Wanderwegen und konnten für ca. 300 - 400 Kronen  eine kleine Übersichtskarte kaufen. 
Es gibt einige Wanderwege dort und wir gingen einfach drauflos.

Bald entschieden wir uns recht spontan den Bláhnúkur aufzusteigen.



Der Bláhnúkur:



Wir schafften es nach 1,5 Stunden bis zum mittleren Gipfel (mit Kind läuft man sehr langsam und äh auch, weil man nicht so die Kondition hat ;)) und entschieden dort ein Päusschen zu machen und anschließend wieder abzusteigen. 
Die Aussicht war atemberaubend:




Und nun ging es wieder abwärts:


Auf dem Bild oben sieht man gut den Campingplatz mit Parkplatz.
Auf dem unteren Bild bin ich zu sehen, fotografiert von meinem Sohn :)


Unten angekommen, machten wir Brotzeit an einem der Tische und bewunderten anschließend die Schafe sowie die Pflanzen, die aussahen wie Baumwollpflanzen:




Unten: das ist das Haus mit den Betten.


Ein warmer Bach ist auch in der Nähe:


Dort kann man baden gehen, wenn man möchte. Was gegen mittag auch viele gemacht haben.

Um 14 Uhr fuhr der Bus wieder ab, was für uns vollkommen ausreichend war. (4 Stunden Aufenthalt).
In Hella angekommen (16.30 Uhr) holten wir uns in einer Bäckerei noch leckere Kleinigkeiten und fuhren wieder zur Ferienwohnung. Es war übrigens die einzige Bäckerei, die wir auf unserer Reise entdeckten.

Eure Tatjana <3

P.S. Heute abend ist es wieder soweit: Island spiel diesmal gegen Nigeria!
Stellt euer Kaldi kalt und wer noch schnell etwas Isländisches aus meinem Blog nachbacken möchte: KLICK.

Hier könnt ihr alle weiteren Beiträge über Island anschauen: KLICK